Bürgerschützenverein Horneburg 1384 e. V.

Kurz und bündig ...


Herzlichen Dank sagen wir, auch im Namen von Btl.-Seelsorger Pfr. Heinrich Knechten, allen Schützenbrüdern für die Begleitung der Fronleichnamsprozession 2016 mit der Fahnenabordnung!

Am Sonntag, dem 5. Juni folgt - traditionsgemäß 10 Tage später - unsere Flurprozession über den Schloßhof, durch den Busch und Kreisgarten zum Horneburger Friedhof: Beginn ist dann um 9.30 Uhr in der neuen Kirche!


----------------------------------------


Und weiter geht´s mit einem Schützenfest:


So sah es 2013 beim Antreten zum Festumzug in Natrop-Pelkum aus ...

Unsere Regenten Heinrich IV. und Annette I. mit dem Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra sind an den folgenden Tagen beim Schützenfest der Gilde Natrop-Pelkum mit von der Partie und laden ebenfalls herzlich zur Teilnahme ein:

Das Königshaus wird sich am Freitag, den 27. Mai gegen 19.45 Uhr am Zelt einfinden; es wäre schön, wenn uns einige Schützen mit Anhang begleiten (Kleiderordnung: T-Shirt) …

Samstag, 28. Mai – Fahnenabordnung zum Festzug
                              Beginn 18.00 Uhr ab „Tigg“

Programm:  15.30 Uhr Festhochamt in der Kirche St. Amandus
                  17.00 Uhr Großer Zapfenstreich auf dem Kirchplatz
                  18.00 Uhr Festzug vom Tigg zum Festplatz
                                 Drievener Weg/ Sutumer Straße mit Parade


Die Fahnenoffiziere und das Königshaus werden am Festhochamt und dem Großen Zapfenstreich teilnehmen.

Vorgesehen ist die Anreise mit dem Planwagen – 17.00 Uhr Treffen/ 17.15 Uhr Abfahrt ab Feuerwehr-Gerätehaus (bei eigener Anreise: Treffen gegen 17.45 Uhr in der Heibeckstraße – Rückseite Gaststätte „Johnny Canone“/ Buchhandlung Deilmann).

Der Planwagen fährt vom Natroper Festzelt aus
pünktlich um 21.00 Uhr zurück!


Zum Vogelschießen am Sonntag, 29. Mai werden wir gegen 13.00 Uhr auf dem Festplatz erscheinen (in Zivil/ T-Shirt).


----------------------------------------


Stabile Resultate beim Schnüreschießen 2016

 

Sowohl die Teilnehmerzahl als auch die Ergebnisse konnten dem Vergleich zum „Rekordjahr“ 2015 standhalten – mit 41 Schützen stand sogar noch ein Aspirant mehr auf der Liste derjenigen, welche nach dem begehrten Gold, Silber und Grün für die Uniform greifen wollten.

 


Bedingt durch die seit zwei Jahren geltenden 4 Altersklassen dehnte sich das Feld etwas gleichmäßiger aus; die Leistungssteigerungen insgesamt spiegelten den Aufwärtstrend auch bei diesem Wettbewerb wieder.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Rang

Name

Kp.

Klasse

Ringe

1/10

Bilanz








1

Kuchinke, Robert

II.

Schützen

198

205,8

1. Gold

2

Arnold, Thomas

I.

 

196

205,4

4. Silber

3

Andersen, Björn

II.

 

194

204,0

1. Grün

4

Ratajczak, Jan

II.

 

193

200,6

4. Grün

5

Freeman, Stuart

II.


193

199,8


6

Müller, Markus

II.


192

199,3


7

Schlüter, Christian

I.


191

198,6


8

Goff, Dennis

I.


189

200,1


9

Lübbe, Florian

II.


189

197,3


10

Krys, Philipp

II.


184

192,2


11

Bergfort, Ulrich

II.


182

190,7


12

Taschke, Heiko

II.


180

189,5


13

Schellhase, Matthias

I.


179

188,0


14

Frölich, Julian

II.


179

188,0


15

Lang, Dirk

I.


169

177,6









1

Hillebrand, Martin

II.

Altersklasse

192

201,1

1. Gold

2

Krys, Reinhold

II.

 

189

200,1

1. Silber

3

York, Dietmar

II.

 

189

197,3

3. Grün

4

Behler, Thomas

I.

 

188

197,0

3. Grün

5

Frölich, Johannes

II.


188

196,2


6

Tauscher, Jörg

I.


187

198,5









1

Andersen, Peter

II.

Senioren A

200

205,8

15. Gold

2

Meier, Heinz

II.

 

194

203,8

  9. Silber

3

Sindern, Heribert

I.

 

191

202,4

  3. Grün

4

Schuster, Peter

II.

 

189

196,0

  5. Grün

5

Bergfort, Herman-Josef

II.


188

197,7


6

Krys, Norbert

II.


185

194,4


7

Schlüter, Heinrich

I.


183

194,2


8

Glück, Jürgen

II.


182

188,8


9

Kühn, Edgar

II.


179

187,9


10

Walters, Burkhardt

I.


178

188,7


11

Schwennsen, Ernst

II.


149

156,3









1

Lucas, August

I.

Senioren B

198

205,0

5. Gold

2

Luhmann, Bernd

I.

 

193

199,4

1. Silber

3

Krimpmann, Hubert

II.

 

192

200,8

8. Grün

4

Neef, Robert

II.

 

186

196,0

4. Grün

5

König Heinrich IV. Draken

II.


186

195,5


6

Pathe, Wilhelm

I.


185

192,2


7

Garvert, Alfons

II.


176

185,5


8

Hötting, Hans-Josef

I.


174

181,9


9

Kowallek, Günter

I.


0

0,0


Wegen des recht späten großen auswärtigen Ausmarsches Anfang September nach Meckinghoven wurde die Siegerehrung ausnahmsweise bereits nach dem letzten Schießen am Freitagabend, dem 6. Mai gegen 22.10 Uhr durchgeführt, dennoch vor guter Kulisse und in Anwesenheit unseres Prinzgemahls Hermann-Josef Bergfort sowie beider Kompanieführer.

Den Titelträgern herzlichen Glückwunsch - allen Teilnehmern vielen Dank für ihr Engagement, ebenso dem Team „hinter den Kulissen“ für die Leitung und Durchführung des Wettbewerbes!



----------------------------------------


Der Maibaum steht ...



... und der nachfolgende Tanz in den Mai 2016 war eine gelungene Veranstaltung – allerdings lagen die Hürden auf dem Weg dorthin ziemlich hoch.

 

Wie schon in der Vergangenheit zeigte sich das Wetter in den letzten Apriltagen von seiner schlechten Seite und es bedurfte neben der gut geplanten Logistik noch einiger Improvisation, um den Gästen ein ansprechendes Ambiente zu bieten.

Der Bataillonsvorstand jedoch konnte einmal mehr auf bewährte Kräfte seitens der Kompanieoffiziere und Jungschützen bauen – und pünktlich zum Auftakt am frühen Samstagabend um 18.00 Uhr hatte sich auch der Dauerregen endlich verzogen.



Gut eingepackt, aber trockenen Fußes, so ging es los ...


Unsere Jungschützen waren an diesem Abend "Multifunktioner".

 

Zunächst zog man mit Vertretern der Dorfgemeinschaft im Schlepp – die Regenten und der Maikranz an der Spitze – zu den Klängen des Horneburger Blasorchsters vom Feuerwehrhaus über die Dorfstraße zum Festplatz an der alten Pfarrkirche.



Dort hatten sich schon etliche Zaungäste versammelt, die zunächst das Aufrichten des Maibaumes erwarteten; hier hieß es wieder „Muskeln statt Hydraulik“: Kommandeur Hermann-Josef Bergfort und „Altmeister“ Klaus Ewelt brachten die Jungschützen in Stellung, welche sich dann ans Werk machten und den zentnerschweren Mast Stück für Stück anhoben.



Kommandeur (l.) und General Reinhard Wegmann bei den letzten Vorbereitungen,


zusammen mit der Hubkolonne.



"Zugmaschine" (unter Volldampf) war diesmal Sebastian Elfert.




Auftrag ausgeführt: Kp.-Offz. Lars Hölken und "Altmeister" Klaus Ewelt.


Nach dem die Embleme der Dorfgemeinschaft angebracht und die technischen Hilfsmittel weggeräumt waren, trat der Nachwuchs in Aktion: „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“, klang es über den Platz, und die Kinder der KiTa „Marienau“ begeisterten mit einem Tanz nicht nur Eltern und Großeltern.




 

Mit klingendem Spiel unserer Festkapelle, des Spielmannszuges Datteln, gesellten sich dann zur Tanzeröffnung gegen 20.00 Uhr Dutzende Schützenbrüder und -schwestern unserer befreundeten Vereine hinzu; unser „Haus- und Hof-DJ“ Robert legte auf und die Partyzelte wurden von Lichttechniker Sebastian stimmungsvoll illuminiert.



Rockten in bewährter Weise das Partyzelt: Die BSVler DJ Robert und Sebastian ...

... brachten Jung und Alt in Schwung!

 

Bereits seit dem Aufmarsch der Dorfgemeinschaft „brummte“ der Schankbetrieb und auch am Grillstand ging es hoch her. Die rappelvolle Festwiese verlangte den Thekenmannschaften alles ab; doch der Schichtbetrieb lief wie am Schnürchen und so gingen letztlich nach einer tollen Fete erst sehr früh am 1. Maimorgen die letzten Lichter aus.



Drei von vielen zuverlässigen Helfern (v.l.): Marie-Luise, Christian und Willi Pathe - auch am Grill ein erfolgreiches Familienunternehmen.

 

Allen Akteuren ein dickes Dankeschön für die Gemeinschaftsleistung vor, während und nach der Veranstaltung!

 

Die Bildergalerie gibt´s HIER im Foto(WEB)album BSV!




----------------------------------------

Kurz und bündig ...

Bereits am 31. März wurde Pater Dr. Erwin Immekus (auch Schützenbruder unserer 1. Kompanie seit bald 45 Jahren und zweitältestes Vereinsmitglied mit 91 Jahren) vom Regierungspräsidenten in Münster das Bundesverdienstkreuz verliehen.


Mit dieser Ehrung wurde sein jahrzehntelanges Engagement um Arme und Bedürftige mehr als deutlich gewürdigt.

Wir freuen uns mit Pater Erwin und schließen uns dem Dank und der verdienten Anerkennung ausdrücklich an!

(Foto: Gemeinde Hll. Boris und Gleb - siehe auch HIER)


----------------------------------------





Wir sagen "Danke" unseren Freunden vom ABSV Henrichenburg mit ihren Majestäten Johannes I. und Marlies I. für einen tollen Königsball 2016!

Auf ein Wiedersehen beim Sternschießen am 18. Juni ...


----------------------------------------


Präsidentencup 2016

2. Kompanie erneut auf der Siegerstraße

 

„Langsam wird es unheimlich“, wird sich der eine oder andere Schützenbruder gedacht haben, als der diesjährige Wettbewerb um den Präsidentencup seinem Ende entgegen ging: mit 2 : 0 holte sich das Team der „Zwoten“ nicht nur die aktuelle Trophäe, sondern gewann auch bereits zum fünften Mal in Folge …

 


Trotzdem soll diese Serie den eigentlichen Wert der Veranstaltung nicht verdrängen: ein besonderer Wettkampf mit garantierter Spannung bis zum letzten Schuss, und alles in schützen-kameradschaftlicher Atmosphäre.



Vorbereitende Massnahmen durch den leitenden Btl.-Schießwart (oben) und die
verantwortlichen Schiessoffiziere bei der Feinjustierung des Zielfeldes.


Auch die Direktübertragung der Trefferanzeige in den Schankraum erfüllte ihren Zweck, so dass sich das Vereinslokal stetig füllte. Unsere Majestäten mussten aus privaten Gründen leider auf den Abend verzichten (herzliche Grüße an Heinrich IV. und Annette I.), pünktlich aber war das Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra als Offizielle erschienen.


41 Teilnehmer waren der Einladung von Btl.-Schießwart Thomas Arnold gefolgt, und wieder einmal konnte die 1. Kompanie mit leichten personellen Vorteilen ins Rennen gehen.



Reges Interesse und wie immer fachlich-kritische Beiträge zum laufenden Wettkampf
gab es an der Theke und den gut gefüllten Tischen ...


Die gesetzten Paarungen im Wettstreit der Batailloner endeten schiedlich-friedlich, so dass es nach dieser Runde  6 : 6 stand; auf Kompanieebene jedoch räumten die Offiziere der „Zwoten“ allesamt ab und schickten die Mannschaft mit sattem Vorsprung in die dritte Runde.



Ein starkes Team: Dennis Goff, SO der "Ersten" (re.) und Jan Ratajczak, der für seinen erkrankten Offz.-Kameraden Philipp Krys als Schießverantwortlicher der 2. Kp. agierte.


Hier konnte „Die Erste“ zwischenzeitlich wieder Boden gut machen, als drei Durchgänge am Stück gewonnen wurden.

Letztlich jedoch brachten kuriose Zielfehler und auch das Quäntchen Glück bei äußerst knappen Ergebnissen in der Summe das Team von Kp.-Chef Johannes Frölich auf die Siegerstraße: am Ende stand es nach Punkten 44 : 22 !

 

Vor der offiziellen Pokalübergabe ließ unser Btl.-Schießwart in gewohnt launiger Form den Abend nochmals Revue passieren – beste Schützen wurden Jürgen Glück und Robert Kuchinke mit jeweils  29 Ringen; doch die Einzelpreise erhielten zwei Teilnehmer mit der „schönsten 10“ des Abends:



Hatten trotz "10er" mit kuriosen Treffern die Lacher auf ihrer Seite: Christian Pathe (li.), der ins falsche Ziel schoß, erhielt eine Schoko-Medaille als Nervennahrung; Stuart Freeman hatte nach zwei Volltreffern den letzten Schuss ins "Niemandsland" befördert
und bekam von Prinzgemahl und Kdr. Hermann-Josef Bergfort "Waffenöl" ...

Aus den Händen von Prinzgemahlin Petra Bergfort nahm Hauptmann Johannes Frölich schließlich  den Pokal entgegen, um anschließend die obligatorische Siegerrunde zu kredenzen.



Da kommt Freude auf: "Chef Zwo" Johannes Frölich erneut mit dem Cup, eingerahmt
vom Prinzgemahlpaar; dahinter Vorsitzender Lutz Breuckmann und Btl.-Schießwart
Thomas Arnold (re.) nach der Siegerehrung.

 

Herzlichen Dank allen Akteuren, die diesen besonderen Wettbewerb durch ihre stetige Teilnahme unterstützen!

Die Schießtermine sind aktualisiert - JETZT HIER ALS PDF !


-------------------------------------------


Nachlese zur Generalversammlung 2016

Schützenbrüder setzen auf bewährte Kräfte im Vorstand

Klaus Ewelt mit dem Ehrenschild ausgezeichnet

85 Schützenbrüder konnte der Vorsitzende Lutz Breuckmann zur diesjährigen Generalversammlung begrüßen, die am Samstag, den 5. März im Vereinslokal „Alt Horneburg“ stattfand.


Gute Stimmung und vor allem volles Haus im Vereinslokal -


... und so war Organisationstalent und "Schützenhilfe" gefragt.


Schließlich aber hatte jeder seinen Platz und es konnte losgehen ...

Eine umfangreiche Tagesordnung stand auf dem Programm, denn turnusmäßig war vor allem ein Teil des Vorstandes zu wählen.

Doch zunächst ließ man in verschiedenen Berichten ein ereignisreiches Schützenjahr 2015 Revue passieren – etliche Schützenfeste und vor allem der eigene Königsball der amtierenden Regentenpaare Heinrich IV. und Annette I. mit Hermann-Josef und Petra waren die Höhepunkte im Vereinsleben.

Auch auf schießsportlicher Ebene gab es mit den Pokalwettbewerben, dem Schnüre- und Wertungsschießen viele Aktivitäten, die von zahlreichen Schützen gut angenommen wurden.

Noch vor den anstehenden Wahlen wurden zwei scheidende Vorstandsmitglieder für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet: Ludger Holöchter, welcher dem Verein seit 2004 als Schatzmeister zur Verfügung gestanden hatte, erhielt neben einer Ehrenurkunde und einem guten Tropfen viel Beifall aus der Versammlung.


Ein "Urgestein" wird verabschiedet: Ludger Holöchter, der uns als Stabsarzt aber weiterhin zur Seite stehen wird!

Mit der höchsten Auszeichnung, dem Ehrenschild, wurde der 1. stellvertretende Vorsitzende Klaus Ewelt bedacht: ehemals Offizier der 1. Kompanie und seit 2007 im Vorstand, war er nicht nur in seiner Königszeit 2011 – 2014, sondern auch darüber hinaus Motor zahlreicher Veranstaltungen und immer zur Stelle, wenn es darum ging,  die Akzente zu setzen, welche das Horneburger Schützenwesen über die Dorfgrenzen hinweg bekannt und beliebt machen.


Sichtlich ergriffen von der Laudatio des Vorsitzenden: "Allrounder" Klaus Ewelt mit dem Ehrenschild des BSV!

Als Nachfolger im Amt des 1. stellvertretenden Vorsitzenden votierten die Anwesenden für Thomas Arnold, der bis auf Weiteres auch als Bataillons-Schießwart tätig sein wird.

2. stellvertretender Vorsitzender bleibt unser amtierender Schützenkönig Heinrich Draken. Die Geschäftsführung liegt nach wie vor in den bewährten Händen von Jürgen Glück, während Frank Fischer als 2. Rechnungsführer fungieren wird.

Neuer Schatzmeister des Vereins ist der engagierte Spieß der 1. Kompanie, Franz Josef Hengesbach.

Wiedergewählt als Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde Johannes Frölich, zugleich auch Hauptmann der 2. Kompanie.

Neuer Kassenprüfer ist Edgar Wiesmann.


Das Vorstandsteam um den Vorsitzenden Lutz Breuckmann (3.v.l.) freute sich über breite Zustimmung der Wahlversammlung. (Foto: Dattelner Morgenpost)

Im Anschluss an die Wahlen konnten drei Schützenbrüder für langjährige Treue zum Verein geehrt werden: Rolf Bongartz (1. Kompanie) für 60-jährige sowie Ernst Hoppe und Reinhard Wegmann (beide 2. Kompanie) für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft.


Unsere Jubilare 2016 (v.l.): Ernst Hoppe, Reinhard Wegmann und Rolf Bongartz.

Abschließend gab es wichtige Informationen zu Veranstaltungen des laufenden Jahres: hier stehen zum einen die Schützenfeste in Natrop-Pelkum und Meckinghoven auf dem Programm. Doch auch im Schlossdorf wird gefeiert – am 30. April findet mit dem traditionellen Aufstellen des Maibaums erstmals nach Jahren wieder ein großer Tanz in den Mai statt.

Noch vor der Sommerpause geht der gesamte Verein am 2. Juli auf Tagestour, und direkt nach den großen Ferien steht dann am 27. August das 10. Kinderschützenfest an, zusammen mit dem 2. Schießen um die Würde eines Tageskönigs.


-----------------------------------------


+++Aktuelles in Kürze+++Aktuelles in Kürze+++Aktuelles in Kürze+++


Mitten in der Fastenzeit haben wir noch eine kleine Nachlese zum Schützenkarneval erhalten - diese stammt dankenswerter Weise von Stephan Breuckmann (seinerzeit vor Ort als Vertreter einer hiesigen Tageszeitung); die sehenswerten Bilder findet Ihr im Foto(WEB)album 2. Kompanie !


„Horneburg Helau“ –

Saalkarneval feiert fröhliche Urständ´

40 Akteure von 6 bis 67 liefern über 3½ Stunden Programm ab

Was als Versuchsballon gestartet war, zündete als wahre Stimmungsrakete: nach 13 Jahren Abstinenz erklang unter dem Motto Kaffee, Klamauk und Karneval …“ an traditionsreicher Stätte im Saal von „Alt Horneburg“ wieder ein frohes „Helau“ zur Fünften Jahreszeit.



Ein Planungsteam beider Kompanien hatte es innerhalb kurzer Zeit geschafft, ein abendfüllendes närrisches Programm auf die Beine zu stellen – dieses sollte im Anschluss an das alljährliche Damenkaffeetrinken den bereits Anwesenden sowie den zusätzlich eingeladen Schützenbrüdern präsentiert werden.

Besonders unsere Jungschützen entwickelten (mal wieder) blitzartig kreative Energie – deren Auftritt wurde zum bestgehüteten Geheimnis des Tages.             

Doch der Reihe nach: eröffnet wurde der bunte Reigen nachmittags durch die beiden Kompaniechefs Willi Pathe und Johannes Frölich, die sich jedoch anschließend zum vielfachen Erstaunen auf offener Bühne über die Kleiderordnung stritten – später wurde jedoch klar, dass dies lediglich ein Auftakt-Jux sein sollte.


Musste sich erklären: Kp.-Führer "Zwo" Johannes Frölich (rechts) tauschte "Schützengrün" gegen "tierisch grün" - sein Gegenüber Willi Pathe von der "Ersten" und die närrischen Damen nahmen´s mit Humor ...


Harmonie nämlich wurde groß geschrieben, auch als sich die rund 60 Damen am üppigen Kuchenbuffet zu schaffen machten, das die Offiziersfrauen kredenzt hatten – deren Männer sorgten dafür, dass die Kaffeetassen nicht auskühlten.


Vollendete Kavaliere: Jan Ratajczak und Dennis Goff beim Ausschank.

So verging die Zeit bis zum Programm im Flug – dann erklang zum ersten Mal der Narhalla-Marsch und „Sitzungspräsident“ Johannes Frölich zog mit den „Zeremonienmeistern“ Franz Josef Hengesbach und Daniel Neisen ein.


Sorgten für einen reibungslosen Bühnenablauf: Franz Josef Hengesbach (l.) und Daniel Neisen (r.).

Danach ging es Schlag auf Schlag weiter: zunächst gab der Nachwuchs sprichwörtlich den Ton an, erst klassisch, dann rockig; danach präsentierten deren Mütter einen „Rollator-Tanz“, der bereits erste Lachtränen verursachte.





Die Reihe der Büttenreden eröffnete Heiko Taschke als Dorfjunge; seinen schwierigen Job als „Wellenbrecher“ meisterte er bravourös.


Macht nicht nur an der Fahne einen guten Job: Heiko Taschke als Auftakt-Redner.

Der erste Höhepunkt des Abends erfolgte nun mit dem Einzug des „Horneburger Dreigestirns 2016“ - Seine Tollität Prinz Lutz I. (Breuckmann), Ihre Lieblichkeit „Georgina“ (Jürgen Glück) und Seine Deftigkeit Bauer Edgar (Eddi Kühn) nahmen die Bühne in Besitz.


Das traditionelle Dreigestirn durfte auch im Dorf nicht fehlen!

Danach brannten sie ein Stimmungspotpourri an Gags und Schunkelliedern ab, welches das Publikum erstmals von den Stühlen hob.

Unser redegewandter Schießwart Thomas Arnold gab sich anschließend als „Hütchen“ die Ehre und berichtete, wem er so alles in der Vergangenheit auf´s Maul geschaut hatte.


Mindestens so gut wie seine Ansprachen zu Schießwettbewerben war auch seine diesjährige Büttenrede: "Hut" Thomas Arnold.



Nach einer Schunkelrunde mit „Chef Zwo“ Johannes Frölich, der neben der Moderation auch für die Bühnenmusik sorgte, trat nun sein Kompagnon Willi Pathe als „Kneipengänger“ in die Bütt:  er entpuppte sich als einer der Redner schlechthin; vor lauter Begeisterung hätten viele diesen Vortrag am liebsten gleich nochmal gehört …


Machte auch aus häuslichen Erlebnissen kein Geheimnis: Major Willi Pathe als "Kneipengänger".

Dann kam der legendäre Auftritt Nr. 8: ursprünglich als Einzelnummer gedacht stellten unsere Jungschützen jetzt einen kompletten „Musikantenstadl“ auf die Bühne, von Florian Silbereisen als Moderator über eine Blaskapelle bis hin zu Helene Fischer (Franz Josef Hengesbach) als Finalauftritt fehlte nichts. Der Saal kochte über, das Publikum stand auf den Stühlen und zwischen den Tischreihen wurde spontan getanzt.


"Florian Silbereisen" und die "Stadl-Combo"


Die "Wildecker Herzbuben" und "Der Holzmichel",


... und als Höhepunkt die "Helene"!

Der „Sitzungspräsident“ glaubte schon, man bekäme jetzt nichts mehr in den Griff; es sollten ja noch zwei Redner folgen … - als jedoch unser „Bauer“ Heinrich Stork angekündigt wurde, beruhigten sich die Gemüter langsam wieder.


Unser "Bauer" erklärt die Welt des Schützenfestes ...

Nun war Rednertalent Nr. 2 in der Bütt und erklärte auf seine unnachahmliche Art die „10 Goldenen Regeln für´s Schützenfest“. Auch dieser Beitrag war das Zuhören allemal wert, denn man konnte eine Stecknadel fallen hören, weil keiner auch nur einen Gag verpassen wollte.


Zum Schluss gab´s noch mal was zum Nachdenken ...

Den Abschluss bildete unsere Bataillons-Seelsorger Pfr. Heinrich Knechten, der quasi als er selbst auftrat und in Versform den tieferen Sinn des karnevalistischen Humors erschloss; mit seinem Auftritt läutete er auch das Finale ein, zu dem die Akteure nochmals auf der Bühne erschienen.

„So ein Tag, so wunderschön wie heute“ sang der ganze Saal, um dann die Mitwirkenden in einer Polonaise gegen 20.45 Uhr zu verabschieden, aber nur um bis in den frühen Morgen ordentlich weiter zu feiern …


... und dann nur noch Party!

Danke sagen wir

-   unseren Ton- und Lichttechnikern Robert Dreisewerd und Sebastian Elfert:


-  
unserem Hauptfotografen Florian Lübbe:


-   allen Helfern vor und hinter den Kulissen:

Vereinswirtin Bogda, Uschi und Lore

-  
dem begeisterten Publikum!

Wir werden diese Veranstaltung „nüchtern“ aufarbeiten und schauen, an welchen Schrauben wir noch drehen können, glauben aber sagen zu dürfen: Wiederholung erwünscht!

Zahlreiche Bilder findet Ihr im Foto(WEB)album der 1.Kompanie: HIER KLICKEN!


----------------------------------------

Gelungener Start ins Schützenjahr 2016

Mit nahezu identischer Tagesordnung eröffneten beide Kompanien im Wochenabstand die Saison: die jeweiligen Jahreshauptversammlungen im Vereinslokal  „Alt Horneburg“ markierten den offiziellen Auftakt des Schützenjahres 2016.
Hüben wie drüben ging es harmonisch zu, mit Rückblicken und Ehrungen ließ man nochmals das vergangene Jahr 2015 Revue passieren; aber auch personell tat sich etwas ... - mehr dazu auf den Kompanieseiten!

------------------------------------------

 

Das Schützenjahr 2015 neigt sich dem Ende zu …

Die letzten Herbst- und Adventstage brechen an – Zeit also für einen Rückblick auf vergangene Ereignisse:

Am ersten Freitag im Dezember wurde mit dem Wertungsschießen die Saison 2015 endgültig abgeschlossen. Wie schon während des gesamten Jahres konnten wir eine gute Beteiligung verzeichnen; darüber hinaus wurden erneut hervorragende Ergebnisse erzielt, so dass auf der Zielgeraden die Abschlusstabellen neu sortiert werden mussten.

Besonders erfreulich war das harmonische Miteinander beider Kompanien – die jeweils Verantwortlichen hatten für kleine Schmankerln in Form eines Imbisses und Knabbereien gesorgt, und so wurde es ein gemütlicher und auch langer Abend für alle anwesenden Schützen im Vereinslokal „Alt Horneburg“.

Bereits 14 Tage zuvor fand die „Außensaison“ inoffiziell ihr Ende, als wir gemeinsam mit den Schützengilden Rapen und Essel im Dorfhaus an der Esseler Straße das Vergleichsschießen abhielten – mit über 30 Schützendamen und -brüdern waren wir vor Ort.


BSV Horneburg

453

 

 

 

 

Schnitt

45,3

 

Damen

253

1

Elfert, Sebastian

46

1

Breuckmann, Marianne

44

2

Kuchinke, Robert

46

2

Krimpmann, Marianne

44

3

Ratajczak, Jan

46

3

Pathe, Marie-Luise

42

4

Arnold, Thomas

46

4

Kühn, Regina

42

5

Schlüter, Christian

46

5

Daum, Julia

41

6

Krimpmann, Hubert

45

6

Fischer, Christel

40

7

Krys, Norbert

45

7

Rüping, Margret

0

8

Kühn, Edgar

45

8

Scheub, Monika

0

9

Hölken, Lars

44

9

Bergfort, Petra

0

10

Pathe, Wilhelm

44

 

 

 

11

Garvert, Alfons

43

 

 

 

12

Bergfort, Ulrich

43

 

 

 

13

Neef, Robert

43

 

 

 

14

Breuckmann, Lutz

42

 

 

 

15

Frölich, Julian

41

 

 

 

16

Goff, Dennis

40

 

 

 

17

Bergfort, Hermann-Josef

39

 

 

 

18

Wiesmann, Edgar

38

 

 

 

19

Scheub, Wolfgang

38

 

 

 

20

Fischer, Joseph

38

 

 

 

21

Ewelt, Klaus

0

 

 

 

22

Wegmann, Reinhard

0

 

 

 


Zwar reichte es diesmal nur zu Platz 2 (bei den Schützen/ Essel 457, Rapen 355) und Platz 3 (bei den Damen/ Essel 276, Rapen 261), dennoch war es wieder einmal ein Abend, welcher intern und überregional dem Schützenwesen förderlich war.



Als großer Wurf entpuppten sich 2015 erneut unsere Jungschützen, die mit ihrem Elan und ihrer guten Beteiligung Akzente gesetzt haben – ein besonderes Ereignis dieses Herbstes war eine vereinsübergreifende Fete, die unsere „Youngster“ am ersten Oktober-Wochenende organisiert hatten:



Auf dem Hof der Familie Schlüter fand ein Treffen zur Förderung des Schützennachwuchses statt; Gäste waren die Jungschützen des ABSV Henrichenburg und der BSG Meckinghoven. Auch unser Königshaus sowie zahlreiche Spender ließen es sich nicht nehmen, an diesem Event teilzunehmen.

  

Ziel der Veranstaltung war, dass sich die Jungschützen der Vereine untereinander näher kennen lernen. Dieses Ziel wurde übertroffen – man tauschte Ideen aus und schmiedete schon Pläne für ein nächstes Treffen. Bei Speis und Trank, flotter Musik und Tischkicker-Spielen wurde bis in die Nacht gefeiert.








In Kürze – zwischen den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel – wird uns allen wieder der Horneburger Kalender ins Haus flattern; eine große Auswahl unserer neuen Termine findet sich schon in der entsprechenden Rubrik auf der Homepage.

Wir hoffen, auch im kommenden Jahr 2016 wieder viele Schützenbrüder, hier und da auch mit Familien, zu erreichen und zu den anstehenden Veranstaltungen, Festen und Feierlichkeiten begrüßen zu können.

 

------------------------------------------

 


„Nikolaus, komm in unser Haus …“

… erschallte es schon am vergangenen letzten Samstag im November 2015 beim alljährlichen Damen-Nikolausschießen der 1. Kompanie.

Noch bevor der heilige Mann erschien, war der Gabentisch reich gedeckt:

Einen Rückblick und Bilder zu der Veranstaltung gibt´s auf den entsprechenden Kompanieseiten!


----------------------------------------


Bataillonspokal 2015 – „Ist er da, ist er weg!“

2. Kompanie schießt lupenreinen Hattrick – erneut Gesamtergebnisse gesteigert

Es bedurfte nur einer „Triennale“ – sprich dreier Jahre – um den von Ex-König Klaus I. und seiner Prinzregentin Birgit gestifteten Pokal außer Dienst zu stellen: mit dem dritten Sieg in Folge seit 2013 holte sich die 2. Kompanie beim letzten und entscheidenden Durchgang am dritten Freitag im November endgültig die Trophäe der Mannschaftskonkurrenz.

Allerdings wurde es auf der Zielgeraden noch einmal spannend: Major Willi Pathe und seine Mannen von der „Ersten“ ließen nichts unversucht, und der Vorsprung des Teams um Schießoffizier Norbert Krys und Hauptmann Johannes Frölich schmolz wie Schnee in der Sonne. Schließlich standen 2.298 Ringe auf der Liste der 1. Kompanie – mit diesem Ergebnis hätte sie 2014 gewonnen … Aber eben nicht in diesem Jahr, denn letztlich kamen die „Rivalen“ der 2woten  auf insgesamt 2.311 Ringe. Allerdings: knapper geht´s nicht, lag doch die Differenz im Schnitt der Zehntelwertung gerade einmal bei 0,2 und in der „Normal“wertung auch bei nur 1,1 Ringen!


Sparte zum Abschluß des Wettbewerbs nicht mit Lob: Btl.- Schießwart Thomas Arnold (3.v.l.) mit den "Offiziellen" des Abends.

Diese Leistungssteigerung machte Btl.-Schießwart Thomas Arnold zu Beginn der Siegerehrung nochmals deutlich, auch im Hinblick auf sein „überregionales Steckenpferd“, das Schießen um die Gildenkette.


Auch die späte Siegerehrung direkt nach dem Wettbewerb wurde diesmal personell      gut unterstützt!

Erfreulich war zudem die gute Beteiligung von insgesamt 42 Schützen, von denen jeweils die 12 Besten für das Mannschaftsergebnis sorgten:

2. Kompanie

2.311


 

1. Kompanie

2.298


Schnitt

192,6

201,0

 

Schnitt

191,5

200,8

Andersen, Björn

199

208,7

 

Arnold, Thomas

198

205,8

Meier, Heinz

198

207,6

 

Stork, Dominik

195

206,8

Andersen, Peter

197

204,0

 

Schlüter, Christian

194

203,9

Kuchinke, Robert

194

204,5

 

Pathe, Wilhelm

194

202,3

Ratajczak, Jan

193

199,1

 

Wiesmann, Edgar

193

200,6

Freeman, Stuart

192

201,8

 

Elfert, Sebastian

192

202,4

Lübbe, Florian

192

198,1

 

Lucas, August

191

202,4

Bergfort, Hermann-Josef

190

197,0

 

Sindern, Heribert

191

200,7

Krys, Reinhold

189

198,9

 

Behler, Thomas

189

199,4

Krimpmann, Hubert

189

198,9

 

Luhmann, Bernd

189

196,6

York, Dietmar

189

196,8

 

Schlüter, Heinrich

187

194,9

Krys, Philipp

189

196,7

 

Schäfers, Ludger

185

194,1

  Dieser Pokal ist weg: König Heinrich IV. übergibt die Mannschaftstrophäe, während                  I.M. Annette I. zunächst die Einzelsieger beglückwünscht.




König Heinrich IV. und Königin Annette I. übergaben den Pokal an Kp.-Chef Johannes Frölich, ebenso wurden auch die drei besten Einzelschützen – Björn Andersen, Heinz Meier und Thomas Arnold – mit einem Orden ausgezeichnet. Abschließend wurde aus der Ecke des Saales, an dem auch Seine Majestät Platz genommen hatte, schon erklärt, man bleibe 2016 keinesfalls ohne Pokal ...
Diese Aussage sowie auch die Siegerrunde wurden mit deutlichem Beifall quittiert, und so mündete ein denkwürdiges Pokalschießen 2015 in einen kameradschaftlich-gemütlichen Ausklang!


Das offizielle Foto (v.l.): Major Willi Pathe, Königin Annette I. (Draken), Einzelsieger Björn Andersen (2. Kp.), Hauptmann Johannes Frölich, König Heinrich IV. (Draken), Btl.-Schießwart und Drittplazierter Einzelschütze Thomas Arnold.

Vielen Dank sagen wir den Aktiven, welche für die Vorbereitung und Durchführung zuständig waren, ebenso Offizier Jan Ratajczak für das kurzfristige Foto-Shooting!

----------------------------------------


Jungschützen-Trio bläst zum „Halali“

 

Beim Sauenschießen der 2woten bleiben die „alten Hasen“ auf der Strecke

 

Nach der Kranzniederlegung zum Volkstrauertag 2015 stand am vergangenen Sonntag wieder das traditionelle Sauenschießen der 2. Kompanie auf dem Programm.

27 Schützenbrüder, darunter auch liebe Gäste aus der „Ersten“, fanden sich im kleinen Saal von „Alt Horneburg“ ein – im Verlauf des langen Tages gab es dort so manche Überraschung … (weiter geht´s auf der Kompanieseite)



-----------------------------------------


Heimatausschuss-Programm bis Februar

Themenabend beleuchtet Dorfentwicklung – Weitere Termine

Einen Blick in die Ausstellung „200 Jahre Westfalen. Jetzt!“ wagt der Heimatausschuss bei der Frühjahrsexkursion am Samstag, 30. Januar 2016. Vorher finden der Themenabend (27. November 2015), der die Dorfentwicklung beleuchtet, und das Jahresessen (29. Dezember 2015) statt. Die Jahresversammlung folgt am Freitag, 12. Februar 2016, 19 Uhr.

Mehr unter „Heimatausschuss“

        ------------------------------------------


2016 – „Tanz in den Mai“ und „BSV on Tour“

 

Klausurtagung des Btl.-Vorstandes bringt erste Termine ein

 

Die traditionelle Klausurtagung des Vorstandes am ersten November-Wochenende hat auf der umfangreichen Agenda naturgemäß auch die Terminfindung der kommenden Saison stehen.

 

Auf der Dorfversammlung hatte der Vorsitzende Lutz Breuckmann bereits das Maibaum-Aufstellen proklamiert; dies soll nun passend am Vorabend des Feiertages mit einem „Tanz in den Mai“ am Samstag, dem 30. April umrahmt werden.

Ein weiteres Highlight will ein Planungsausschuss beider Kompanien setzen: erstmals geht am Samstag, den 2. Juli der komplette Verein samt Anhang auf einen Tagesausflug!

 

Diese und andere Termine sind bereits in der Rubrik (HIER KLICKEN) eingefügt – die Ausarbeitung des „Grünen Kalenders 2016“ wird diese weiter ergänzen; natürlich erfolgen zu den kommenden Veranstaltungen die Detailinfos zu gegebener Zeit direkt an alle Mitglieder!


-----------------------------------------


„Café Klatsch“ in Alt Horneburg

Damenveranstaltung 2015 der 2woten                        mit Ehrengast und Showmaster

Zum ersten Mal nach vierzehn Jahren hatte die 2. Kompanie die Schützendamen am Samstag, dem 24. Oktober mal wieder „nur zum Kaffeetrinken“ eingeladen; die Rechnung  ging auf, auch wenn einige Plätze im Vereinslokal freiblieben.

Die 41 Teilnehmerinnen beider Kompanien kamen voll auf ihre Kosten, ...

(mehr auf der Kompanieseite der 2woten)

----------------------------------------


Schießen um die Gildenkette 2015

Unsere Mannschaft hat den 3. Platz des Vorjahres verteidigt -       wir gratulieren:

Name

Vorname

1. Serie

2. Serie

gesamt

Kuchinke

Robert

101,5

101,8

203,3

Meier

Heinz

101,7

101,6

203,3

Behler

Thomas

99,4

103,5

202,9

Freeman

Stuart

100,5

102,3

202,8

Andersen

Peter

100,6

102,2

202,8

Arnold

Thomas

99,2

103,5

202,7

Andersen

Björn

101,0

101,5

202,5

Schlüter

Christian

99,9

101,9

201,8

Ratajczak

Jan

99,2

102,4

201,6

Lucas

August

97,8

101,5

199,3

Sieger wurde die BSG Meckinghoven - quasi eine Punktlandung, darf doch deren bester Schütze Jörg Kindermann die Gildenkette nun auf dem eigenen Schützenfest im kommenden Jahr präsentieren.

Auf Platz 2 kam die BSG Datteln 1397, Vierte wurde die SG Natrop Pelkum vor Gastgeber Ahsen.

----------------------------------------


Dreistellungskampf 2015 -                               Doppelsieg für Jungschützen

Es war erneut ein spannender und kurzweiliger Abend: 46 TeilnehmerInnen standen nach Ablauf der Meldefrist auf der Rennliste zum diesjährigen Dreistellungskampf, welcher am Freitag, dem 16. Oktober das Herbstprogramm der 2. Kompanie im Vereinslokal „Alt Horneburg“ eröffnete.

„Schießen aus allen Lagen“ lautete die Devise – und es kam zu erstaunlichen Leistungen an den 3 Wettkampf-Stationen … (mehr auf der Kompanieseite der 2woten)


---------------------------------------

Westmünsterland Exkursionsziel

Entsorgungsfachbetrieb Garvert besichtigt – Abstecher nach Raesfeld

Ins Westmünsterland führte am Samstag, 10. Oktober 2015, die Herbstexkursion des Heimatausschusses. 15 Mitglieder besichtigten die Firma Garvert in der Borkener Bauerschaft Hoxfeld. Inhaber Heinrich Garvert jun., Neffe von Schützenbruder Alfons Garvert, begrüßte die Gäste aus Horneburg. Bei einem Rundgang stellte er seinen Betrieb vor und machte die Entwicklung des Anwesens vom traditionellen Bauernhof zum modernen Entsorgungsfachbetrieb mit einer immerhin 60-köpfigen Belegschaft deutlich.

Mehr (auch zum weiteren Heimatausschuss-Jahresprogramm)


----------------------------------------


Dorf Olympiade

Mega-Event der 1. Kompanie trotz(t) Schmuddelwetter

Super organisiert, bestens besucht und toll gefeiert - dies sind nur einige von bemerkenswerten Eindrücken, welche die "Dorfolympiade" unter Federführung der 1. Kompanie am dritten September-Wochenende 2015 hinterlassen hat.                            Mehr dazu auf der Kompanieseite!


-----------------------------------------


Schützenfest 2015 Henrichenburg

„Aftershow-Party“ am Sonntagnachmittag in der Horneburger Ecke

War das eine Sause! – Eigentlich stand nach dem großen Festumzug und dem Kaffeetrinken der Thronbesetzung eine Pause auf dem Programm, um dann abends gestärkt den Schützenball zu feiern; statt dessen rockte die stattliche Horneburger Abordnung das Zelt, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes …

Die Jungschützen kamen mit königlichen Passagieren ...

... - Heinrich IV. mit Bodyguard.

Auch Königin Annette und das Prinzgemahlpaar Petra und Hermann-Josef (r.) waren an Bord.

Bereits der Samstagabend begann in der berühmten Ecke, die sich schnell füllte, da die Jungschützen samt Königshaus mit dem Planwagen angereist waren und so schon gute Laune mitbrachten.

Trotz (oder gerade wegen?) des unbeständigen Wetters wurde der erste Festtag in einem rappelvollen Zelt zur Riesenparty; wer allerdings nur tanzen wollte, hatte aufgrund der hohen Personendichte kaum Chancen.

Die Ruhe vor dem Sturm ...

Dann ging´s los ...

Diese Gelegenheit wurde dann am Sonntagnachmittag im Anschluss an den Festumzug wahrgenommen; wieder ging es in die „Horneburger Ecke“, wo sich auch der Tonmeister für die Zeltbeschallung befand.

... - Rock around the clock!

Dieser hatte die Situation schnell erkannt, denn nach dem offiziellen Teil auf dem Thron und den ersten Trinksprüchen leistete er uns musikalische Unterstützung, die sich nach und nach steigerte.  So entwickelte sich eine Horneburger Party, die erst kurz vor Beginn des Königsballes ihr Ende fand.



Doch damit noch nicht genug: zu späterer Stunde wurde nochmals auf die Pauke gehauen, und eine letzte Polonaise gestartet; erst weit nach Mitternacht ging ein langer Ausmarschtag zu Ende.

Mit Johannes I. (Kölker) besteigt ein "halber" Horneburger den Henrichenburger Thron

Am Montag zur Mittagsstunde machte sich der Planwagen erneút auf den Weg, diesmal zum Vogelschießen am Festzelt auf Sanders Wiese.

Ein weiteres Mal markierte das Zugschild den Standort der Horneburger Anlaufstelle, die diesmal in exponierter Lage direkt unter der Vogelstange lag. So konnte man es sich bei weiter unbeständigem Wetter gemütlich machen und mit allerlei Expertisen dem spannenden Verlauf des Königsschießens folgen.

Aus einem harten, aber fairen Dreikampf ging mit Johannes Kölker ein "halber" Horneburger Junge als Sieger hervor, stammt doch seine Mutter Luise, geb. Lücke aus dem Dorf - und somit werden die ohnehin starken Bande unserer beiden Schützenvereine weiter gut geknüpft sein!

Wir gratulieren (vorne v.l.) König Johannes I., Königin Marlies I. (Kranefoer), Prinzgemahlin Bettina Kölker und Prinzgemahl Heinz-Georg Kranefoer mit den Thronpaaren Birgit und Matthias Wilmer sowie Heinrich und Anne Wiesmann - leider (noch) nicht im Bild - von Herzen und wünschen ihnen 2 tolle Jahre auf Henrichenburgs Thron!

Die Bildergalerie zum Abschluss der Festsaison HIER im Foto(WEB)album BSV!


----------------------------------------


Familientag 2015 der 2. Kompanie – Spiel und Spaß      „in Nachbars Garten“

Auch die 3. Auflage war wieder ein Highlight im Veranstaltungsreigen der „2woten“– mehr dazu auf der Kompanieseite ...

----------------------------------------


Schützenfest 2015 in Rapen

Sonntagsmarsch bei Kaiserwetter und                              die „Horneburger Ecke“

Wenn in der benachbarten Bauerschaft Schützenfest gefeiert wird, ist naturgemäß            das Thermometer bis zuletzt ständiger Begleiter des Bataillonskommandeurs.


Nach der Befehlsausgabe geht´s (bis Sommer 2017) ab in die Kutsche: Kommandeur Hermann-Josef Bergfort weiß, wie Prinzgemahlin Petra, die Vorzüge des Königshauses als amtierender Prinzgemahl zu schätzen ...

Zum Antreten am Sonntagnachmittag des 9. August jedoch gab es bei 25°C diesmal keine Diskussion über die Anzugsordnung – überhaupt herrschte eine prima Stimmung auf dem ehemaligen Dorfschulhof; zahlreiche Sommerurlauber waren wieder dabei und verstärkten, gut erholt und tatendurstig, die Reihen.


Maxi cosi statt Kutsche für die nächste Generation: klein Lotta gut "behütet" beim Antreten ...

So machte sich ein stattlicher Schützentross „per pedes“ mit der Königskutsche in der Mitte auf nach Rapen, um zunächst den Biwakplatz auf dem Hof der Familie von Schützenbruder Josef Köster anzusteuern.


Erfreuten sich einmal mehr am "Sonntagsausflug" in Kreise ihrer Untertanen: Heinrich IV. und Annette I., umrahmt von Horneburger Sonnenblumen.

Unter schattigen Bäumen ließ man es sich gut gehen, um danach gestärkt den Paradeplatz der Gastgeber aufzusuchen. Von dort startete dann der Festumzug, welcher erfreulicher Weise von vielen Zaungästen gesäumt war; der dreifache Marsch über die Hauptstrecke fiel so nicht weiter ins Gewicht …


Gut vorbereitet im Schatten des Kösterschen Anwesens: Rechnungsführer Eddi Kühn erwartet den Ansturm auf die begehrten Biermarken ...

Nach der Parade wurde, noch in Marschformation, im Höchsttempo die „Horneburger Ecke“  im Festzelt angesteuert, um erneut „aufzutanken“, bevor es dann in einen langen Festabend ging.


Wurde bereits am Festsamstag austariert und für tauglich befunden: die typische "Horneburger Ecke hinten rechts" im Rapener Zelt.

Ungebetene Gäste allerdings trübten zwischenzeitlich etwas die Stimmung: aggressive Wespen hatten sowohl den Umzug als auch hinterher den Festplatz sowie einige Schützenbrüder im Visier, was in einem Fall leider zu einer klinischen Behandlung führte. Dankenswerter Weise waren die Sanitätskräfte vor Ort unmittelbar Herr der Lage, und so konnte rasch Entwarnung gegeben werden.


Wespenfreie Zone beim Vogelschießen ...

Am Schützenfest-Montag hatte man sich entsprechend eingerichtet - da es auch einem der "Wespen-Opfer" vom Vortag offensichtlich wieder gut ging, konnte der Frühschoppen beim Vogelschießen nahezu störungsfrei genossen werden.





War das Fest bis nach dem Vogelschießen vom Wetter her insgesamt noch eine trockene Angelegenheit, so fand der Abschluss wegen abendlichem Dauerregen komplett im Zelt statt – so schlug einmal mehr die Stunde der „Horneburger Ecke“: die Stimmung stieg kontinuierlich und griff nach und nach auch auf weitere Gleichgesinnte über.

      Die Horneburger Ecke wurde erneut zum Sammelpunkt nach der Thronauflösung ...

Nach der Thronauflösung wurde der Kreis nochmals deutlich erweitert und man beschloss in ausgelassener Feierlaune ein schönes Rapener Schützenfest – an dieser Stelle herzlichen Dank den Gastgebern!

Wir gratulieren vor allem dem Kaiserpaar Volker I. und Brigitte I. und wünschen ihnen erneut drei schöne Jahre der Regentschaft!

Die Bildergalerie gibt es HIER im Foto(WEB)album BSV - vielen Dank erneut auch an Florian!


----------------------------------------

Heimatausschussmitglieder überbrücken Sommerpause mit Münsterland-Radtour



Wenn das keine neue Tradition ist! Mitglieder des Heimatausschusses unternahmen vom 9. bis 11. Juli 2015 zum zweiten Mal eine Fahrradtour, um das Münsterland zu erkunden.

Mehr unter „Heimatausschuss“



-------------------------------------


Samstag, 4. Juli - Königsball in Horneburg

„Ich bau Dir ein Schloss ...“

… so lautete das Motto, welches S.M. Heinrich IV. gemeinsam mit I.M. Annette I. und dem Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra offiziell am Festabend des Königsballes 2015 ausgab – ob dieses Motto seinen Ursprung in einem 60er-Jahre-Lied von Heintje oder beim „König von Mallorca“ („… ein Schloss, das in den Wolken liegt.“) hat, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Dass die Horneburger Schützen aber weder Märchen- noch Luftschlösser bauen, stellten sie erneut eindrucksvoll unter Beweis; zum zweiten Male nach 2012 wurde die „Hubertus-Halle“ der Familie Hesse-Hengesbach für ein Wochenende zur königlichen Residenz.


Eine Pause muss sein: Meister Ewelt am Donnerstag vor dem Fest ...

Um diesem Attribut gerecht zu werden, entstand kurzerhand eine rund 23 Meter lange Kulisse, welche dem historischen Schloss Horneburg täuschend echt nachempfunden war: unter Federführung der „Burgbaumeister“ Klaus Ewelt und Christian Schlüter waren es vor allem die Jungschützen, die schon Tage bzw. Abende vor dem Fest sägten, bohrten und schraubten, was das Zeug hielt …


Frontalansicht, wenn auch vom Sonntag: linker Turm mit Thronsaal (Willi-Ecke des Königs), in der Mitte die Hauptburg und im rechten Turm hinten die Kemenate; auch die Horneburger Eule fehlte nicht.

Das Gesamtwerk schließlich bot den (königlichen) Gästen einen „Thronsaal“, die „Hauptburg“ mit drei Zapfstellen und nicht zuletzt eine „Kemenate“, wo besonders für die holde Weiblichkeit Bowle, Sekt und Cocktails bereitgehalten wurden. Vor dem „Schlosstor“ wurde die „Feldküche“ platziert, um die Gäste mit frischem Grillgut zu versorgen.

Am Festtag selbst galt es aber zunächst, einer Witterung zu trotzen, wie wir sie bereits zum Generalausmarsch 2014 erlebt hatten: Rekordtemperaturen von bis zu 37° C sorgten zwar rechtzeitig für Marscherleichterung, dennoch gab es hier und da Zweifel am Erfolg der Feierlichkeit.

Der Mann des Tages: Ludwig Jürgens und sein Marketenderwagen während der Marschpause auf dem Hof von Hermann-Josef Hundrup

Doch schon 70 Schützen waren bereit, unsere Regenten auf dem kleinen, aber feinen Umzug durch das Dorf zu begleiten – zur Musik vom Horneburger Blasorchester und den Spielleuten aus Datteln-Natrop ging es, mit einem Zwischenstopp, am frühen Abend dann zur Festhalle, genauer gesagt, Richtung „Schloss-Schänke“. Hier stießen weitere Kameraden zur Truppe, so dass schließlich über 120 Mann zu Ehren der Majestäten aufmarschiert waren.


Die Regenten und der Kommandeur zeichneten verdiente Schützenbrüder aus: Hubert Krimpmann (ganz links) und Ehefrau Marianne wurden ebenso bedacht wie Stephan Breuckmann (5. v.l.), der für seine Foto- und Filmarbeiten zum Schützenfest 2014 zum Feldwebel befördert wurde.
Außerdem ist Rainer Sträterhoff nun Oberleutnant des Btl. und Kommandeur Hermann-Josef Bergfort von Amts wegen Oberstleutnant.

Baumeister Christian Schlüter (links) und sein "Copilot" Jan Ratajczak freuten sich für und mit den Jungschützen über ein leckeres Fäßchen als Belohnung für den tollen Kulissenbau.

Stolz präsentieren sich unsere neuen jungen Fahnenoffiziere (v.l.): Ulrich Bergfort, Michael und Matthias Schellhase.

Nach dem Einzug der Gäste aus Dattelns Gilden, der SG Rapen und des ABSV Henrichenburg, den Grußworten, dem Eröffnungstanz sowie Ehrungen und Auszeichnungen ging es langsam, aber stetig in eine sommerlich launige Ballnacht. Als dann zu späterer Stunde auch diejenigen, welche lange vor den Toren Kühlung gesucht hatten, Theken und Tische bevölkerten, wurde das Areal zur Mitternacht so richtig voll; erst als "dem Morgen graute", schloss sich das Burgtor ...


Immer im Dienst: "Hallenwart", Spieß der 1. Kp. und Aktivposten Nr. 1                            Franz Josef Hengesbach

Als Glücksgriff erwies sich die „Sunshine-Band“, welche erstmals zum Tanz aufspielte – mit nur wenigen, kurzen Pausen wurde das Publikum stets bei (Tanz-)Laune gehalten, und nach besagter Mitternacht bis zum frühen Morgen auf voller Tanzfläche nochmal richtig gefordert.


Prinzgemahlin Petra Bergfort feierte zum Tageswechsel Geburtstag und läutete damit auch die heiße Partyphase ein - zunächst aber gratulierten das Bataillon, hier Vorsitzender Lutz Breuckmann ...

... und die "Zwote" als Königskompanie mit (v.l.) Chef Johannes Frölich, Spieß Hubert Krimpmann und Lt. Philipp Krys - im Gepäck hatte man symbolisch eine Option auf ein neues T-Shirt zum Schützenfest 2017.

Zum Kehraus am Sonntagmorgen kam zunächst Katerstimmung auf, weil durch eine Gewitterfront der geplante Familientag wortwörtlich ins Wasser fiel; dennoch trafen sich noch etliche Schützenbrüder samt Anhang, und ließen es sich bei Freibier und Resten vom Grill bis zum Nachmittag gut gehen.


Der Mann für alle Fälle: Dennis Goff, Offizier der 1. Kp., Jungschütze und, und, und ... ist auch als Grillmeister für "seine" Horneburger Schützenbrüder stets zur Stelle.

Somit gilt es abschließend Dank zu sagen allen, die sich durch ihre Mithilfe jeglicher Art beteiligt und zum Gelingen des Königsballes 2015 beigetragen haben. Ihr habt Euch erneut um das Schützenwesen in Horneburg verdient gemacht!

Die Bildergalerie gibt´s wie immer im Foto(WEB)album BSV(HIER klicken); herzlichen Dank auch an Ulrike und Florian!


----------------------------------------



+++Nachtrag zum 14. Juni+++

Die Bildergalerie zum Schützenfest Datteln-Hagem ist fertig und im Foto(WEB)album eingestellt.

Noch vor dem (wirklich) großen Festumzug fand am selben Sonntag unsere traditionelle Horneburger Flurprozession statt; besonders auch im Namen von Btl.-Seelsorger Pfr. Heinrich Knechten der stattlichen Fahnenabordnung vielen Dank für Teilnahme, auch zu Fronleichnam!


----------------------------------------

Königsball in Horneburg

Der Countdown läuft - am 4. Juli wird erst marschiert und dann zünftig gefeiert

Pünktlich im 12. Monat ihrer Regentschaft laden S.M. König Heinrich IV. und I.M. Königin Annette I. - zusammen mit dem Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra - alle "Untertanen" im Horneburger Schützenstaat, die gesamte Dorfgemeinschaft sowie alle Freunde des Schützenwesens ein zum großen Königsball!


Werden auch zum Auftakt ihres Königsballs mit Eleganz und viel Charme den Schützentross anführen (v.l.n.r.): unsere Majestäten Heinrich IV. und Annette I. (Draken) mit dem Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra Bergfort. (Archivbild 06/2015)

Los geht es am Samstag um 18.00 Uhr mit dem Antreten des Bataillons an der Magdalenenstraße - im Anschluß erfolgt ein Umzug durch das Dorf unter Begleitung des Horneburger Blasorchesters und des Spielmannszuges Datteln-Natrop; nach einer Marschpause inklusive Wegzehrung erfolgt am frühen Abend dann der Einzug in die "Hubertus-Halle" der Familie Hesse-Hengesbach an der Friedhofstraße.
Spätestens dann dürfte auch das Geheimnis der diesjährigen Dekoration gelüftet sein, woran schon seit einigen Tagen fleißig gewerkelt wird ...

Der Festabend selbst beginnt offiziell um 20.00 Uhr
mit dem Einmarsch der königlichen Gäste unserer Nachbargilden und -vereine.
Danach garantiert erstmals die "Sunshine-Band" für Partystimmung.

---------------------------------------


Schützenfest in Datteln-Hagem

Sonnenbrand oder nasse Füße? - Nein: "platte" Füße ...

Das Wetter hielt, und so konnte der diesjährige Umzug planmäßig stattfinden; offensichtlich war den Gastgebern daran gelegen, den Streckenausfall von 2012 zu kompensieren, denn nach gut 2/3 des Marsches (3 km ?!) befanden wir uns kurz vor der Ortsgrenze zu Meckinghoven ...

Apropos Meckinghoven: wir haben seit dem 14. Juni 2015 eine weitere Exklave: nach "Horneburg/ Nord-Ost" konnten wir in direkter Luftlinie (wer´s nicht glaubt, "Google Maps" fragen!) in Hagem erfolgreich einen Stützpunkt "Horneburg/ Nord-Ost II" einrichten: auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank an Stuart und Sabine Goff für die "Unterkunft" während der Marschpause sowie dem "Pionierzug" unserer Jungschützen für die Logistik.

Eine umfangreiche Bildergalerie - vom Antreten bis zum Schützenfest-Montag - gibt´s im Foto(WEB)album BSV (Danke, Florian und Ulrike); hier erste Impressionen:


Vielen Dank, besonders auch im Namen des Königshauses,  an alle, die mit dabei waren!

--------------------------------------------

"Erweiterte" Fahnenabordnung überbietet sich selbst!

42 Schützen, 1 Königin und 1 Prinzgemahlin marschieren zu Pfingsten durch´s Lippedorf Ahsen

Bestes Festzug-Wetter und die Freude an der begonnenen "Open-Air-Saison" waren mit die Gründe, warum die rekordverdächtige Präsenz der Fahnenabordnung Natrop-Pelkum 2013 nochmals getoppt wurde: mit dem Königshaus an der Spitze waren 44 Horneburger am Pfingstsonntag 2015 auf den Beinen, um der Bürgerschützengilde Ahsen von 1730 im Festumzug die Aufwartung zu machen.

Bereits am Samstagabend wurde in gemütlicher Runde das Zelt inspiziert - neben guter Musik und Tanz konnte man sich auch intensiv mit dem "Festgetränk" anfreunden, vor allem aber nutzbringende "Gegenmaßnahmen" für die folgenden Tage ausprobieren.

Nach dem großen sonntäglichen Festumzug ließen es sich auch unsere verdienten Ex-Regenten Klaus und Birgit mit Lutz und Marianne nicht nehmen, im Gefolge von König Heinrich IV. und Königin Annette I. mit dem Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra den scheidenden Ahsener Majestäten ein Abschiedspräsent zu überreichen.


Nach einer langen "Feierschicht" trafen wir uns am Montagmittag bei übersichtlicher "Getränkelage" auf der Vogelwiese - abends begleitete dann ein kleines Gefolge, dem auch einige Jungschützen angehörten, unser Königshaus zur Gratulation an den neuen Ahsener Kaiserthron: S.M. Heinz-Günter I. und I.M. Marion I. wünschen wir von hier aus nochmals eine tolle Amtszeit!

Es war wieder ein schönes Schützenfest im Lippedorf - weiter geht´s in gut 3 Wochen, vom 13. bis 15. Juni in Datteln-Hagem!


----------------------------------------

Frühjahrsexkursion 2015 -

Heimatausschuss unterwegs in der Lippeaue bei Ahsen (HIER geht´s zum Bericht)!

----------------------------------------

Die Schnüre für 2015 sind vergeben ...



... und wie schon beim Präsidentencup können wir aus unserer Sicht auch diesmal kleine Rekorde vermelden!

Nach zwei spannenden Durchgängen Ende April sowie am vergangenen 1. Freitag im Mai standen sage und schreibe 40 Schützen auf der Teilnehmerliste - alleine die Klasse "u 45" stellte mit 18 Aspiranten nahezu die Hälfte aller Starter!

Der neue Modus nach vier Altersgruppierungen entzerrte das Teilnehmerfeld und sorgte so auch für "gesunde Konkurrenz".

Abschliessend verteilen sich die begehrten Trophäen wie folgt:

Rang

Name

Kp.

Klasse

Ringe

  1/10

Bilanz








1

Freeman, Stuart

II.

Schützen

193

202,9

1. Gold

2

Kuchinke, Robert

II.

 

193

202,7

1. Silber

3

Arnold, Thomas

I.

 

193

202,1

1. Grün

4

Ratajczak, Jan

II.

 

192

201,5

3. Grün

5

Andersen, Björn

II.


191

200,5


6

Schlüter, Christian

I.


190

199,7


7

Tauscher, Jörg

I.


189

197,4


8

Lübbe, Florian

II.


188

196,4


9

Taschke, Heiko

II.


186

195,2


10

Schellhase, Michael

I.


186

194,5


11

Krys, Philipp

II.


184

195,2


12

Rabe, Christian

II.


181

188,3


13

Stork, Dominik

I.


179

188,7


14

Bergfort, Ulrich

II.


179

185,9


15

Hölken, Lars

II.


178

187,2


16

Schellhase, Matthias

I.


175

186,8


17

Merten, Stephan

II.


170

178,8


18

Frölich, Julian

II.


162

170,2









1

Andersen, Peter

II.

Altersklasse

197

204,3

14. Gold

2

Behler, Thomas

I.

 

195

203,7

2. Silber

3

Wiesmann, Edgar

I.

 

191

200,6

2. Grün

4

Krys, Reinhold

II.

 

186

196,2

5. Grün

5

Frölich, Johannes

II.


185

194,7


6

Hillebrand, Martin

II.


183

192,3









1

Sindern, Heribert

I.

Senioren A

191

200,6

1. Gold

2

Krys, Norbert

II.

 

191

199,3

3. Silber

3

Meier, Heinz

II.

 

191

198,1

4. Grün

4

Schlüter, Heinrich

I.

 

187

195,2

1. Grün

6

Garvert, Alfons

II.


182

190,3


7

Bergfort, Hermann-Josef

II.


180

191,8


8

Walters, Burkhardt

I.


178

186,7


9

Kühn, Edgar

II.


175

184,9









1

Krimpmann, Hubert

II.

Senioren B

193

202,0

2. Gold

2

Neef, Robert

II.

 

188

198,0

2. Silber

3

Lucas, August

I.

 

187

198,2

9. Grün

4

König Heinrich IV. Draken

II.

 

185

193,4

3. Grün

5

Kowallek, Günter

I.


184

192,2


6

Wegmann, Reinhard

II.

 

184

191,5

 

7

Luhmann, Bernd

I.


183

190,9


8

Wiedenhöfer, Willibald

I.


179

187,8



Die Auszeichung der erfolgreichen Schützen durch das Königshaus erfolgt am Sonntag, 14. Juni vor dem Ausmarsch zum Schützenfest der BSG Datteln-Hagem!

Den Titelträgern herzlichen Glückwunsch - allen Teilnehmern vielen Dank für ihr Engagement, ebenso dem Team "hinter den Kulissen" für die Leitung und Durchführung des Wettbewerbes!


---------------------------------------------


Rekordveranstaltung beschert der2woten“      das 0 : 1 beim „Ehren-Präsidentencup“ 2015


Es war ein Abend der Rekorde: die meisten Teilnehmer, drei beste Schützen, ein rappelvolles Vereinslokal und darüber hinaus der 3. Sieg einer Kompanie in Folge - das Schießen um den Präsidentencup schreibt seine eigene Erfolgsgeschichte weiter!



Volles Haus in "Alt Horneburg" - Schützen, hier (v.l.) Burkhardt Walters, Willi Pathe, Chef der "Ersten" und stellv. Vors. Klaus Ewelt sowie "Schlachtenbummler" verfolgten wie immer das Geschehen auf Großbildschirm oder nutzten die Gelegenheit zur ausgiebigen Konversation ...

 

47 Meldungen zuzüglich des Ehrenschießens von Königin Annette I. und Prinzgemahlin Petra standen am Freitag, dem 17. April um 21.30 Uhr abschließend auf der Rennliste, welche akribisch von den Kompanie-Verantwortlichen Burkhardt Walters und Norbert Krys geführt wurde, und so bedurfte es  am Ende nur eines gesetzten Duells, um den Modus „Mann gegen Mann“ umzusetzen.

Paarweise waren zunächst vorbestimmte Kameraden aus der Führungsetage des Bataillons und beider Teileinheiten gegeneinander angetreten, und wie im Vorjahr gaben die Schützen aus „der Ersten“ ihrer Mannschaft einen Vorsprung mit auf den Weg.

Nach 2/3 der Strecke jedoch änderten sich die Vorzeichen; als dann noch ein eklatanter Schießfehler auf Seiten der Führenden einschlug, kam die Wende, welche letztendlich den 3. Sieg in Folge für „die Zwote“ bedeutete.


Der "Präsident" mit dem Cup - Ehrenvorsitzender Wolfgang Wellnitz und Btl.-Schießwart Thomas Arnold (stehend rechts) bei der Einleitung zur Siegerehrung

 

Mit 39 Punkten konnten sich die Mannen um Kp.-Chef Johannes Frölich über den nagelneuen Pokal freuen, der schon während des laufenden Wettbewerbes das Attribut „Ehren-Präsidentencup“ erhalten hatte – dies ging nochmals als Dankesgeste an die beiden Ehrenvorsitzenden Wilhelm Schulte und Wolfgang Wellnitz, welche nicht nur den Wettbewerb an sich, sondern auch ein weiteres Mal den Wanderpreis hierzu gestiftet hatten.



König Heinrich IV. erfüllt eine angenehme Pflicht: selbst Mitglied der "Zwoten", übergibt er den neuen "Pott" an den Kp.-Chef; im Kreis der Gratulanten Königin Annette I. sowie Vorsitzender Lutz Breuckmann (h.l.) und Ehrenvorsitzender Wilhelm Schulte (h.r.)


Jeweils 29 Ringe holten Johannes Frölich, Hubert Krimpmann und Burkhardt Walters und wurden so gleichauf beste Schützen des Abends.

 

Die Siegerrunde ließ die ohnehin gute Stimmung im Schankraum erneut aufleben, und so ging es nach der Siegerehrung, welche von Btl.-Schießwart Thomas Arnold wie gewohnt mit Humor moderiert wurde, in einen langen Freitagabend bis zum frühen Samstag.



... ohne Worte!


Ein dickes Dankeschön geht an die Offiziellen Thomas Arnold, Thomas Behler, Norbert Krys und Burkhardt Walters, die am Stand und in der Auswertung souverän durch den Wettkampf geführt haben!


-------------------------------------------------



„Junger Alter“ gewinnt den Pokal

 

Launiger Schießwettbewerb mit Überraschungssiegern

 

Wenn es auf Bataillonsebene um Orden und Pokale geht, fiebern die Teilnehmer der Siegerehrung nicht nur entgegen in der Hoffnung auf einen der vorderen Plätze – vor allem ist man gespannt auf die Laudatio des Bataillonsschießwartes, der diese stets mit Wortwitz und Humor zu halten weiß.


 

Auch der Verlauf und das Ergebnis des Schießens um den Alterspokal 2015 am letzten Freitag im März spielten Thomas Arnold hierbei wieder in die Hände – 26 Teilnehmer, Alt und Jung – waren fast zur Gänze in Uniform erschienen, um in den Klassen „ü 50“ und „u 50“ den Wanderpokal bzw. schmucke Orden zu ergattern.

 

Gezielt wurde mit der Armbrust auf 5 Ringscheiben, von denen eine verdeckt war, so dass quasi „blind“ anvisiert und getroffen werden musste: als Meister seines Fachs erwies sich hierbei unser verdienter Ex-König Klaus Ewelt, der es schaffte, nicht nur die 10 zu treffen, sondern dieses auch gestochen scharf. Flugs kreierte Btl.-Schießwart Arnold für solche Leistung den „Grappa-Pokal“!



Einmal mehr Multifunktioner in Wort und Tat: Btl.-Schießwart Thomas Arnold (rechts) nimmt die Ergebnisse von Ex-Prinzgemahl Günter Kowallek entgegen.

 

Nach den weiteren Auswertungen standen schließlich die Sieger fest, und es begann die lang erwartete Ansprache: „Liebe Schützenbrüder … - nun wurden zunächst sämtliche Anwesenden ohne Namensnennung ausschließlich mit Titel und Rang erwähnt und auch die Kleiderordnung reklamiert, was für den einen oder anderen Lacher sorgte.


Überraschend kam für viele dann das Ergebnis – die Klasse „u 50“ wurde eindeutig von den „Jungschützen“ dominiert: hier erreichten Robert Kuchinke und Jan Ratajczak von der 2. Kompanie mit 37 bzw. 38 Ringen den 3. und 2. Platz, Sieger wurde Michael Schellhase von der „Ersten“ mit 39 Ringen.



Siegerehrung in der "Traditionsecke" des Vereinslokals (v.l.n.r.):                          General Reinhard Wegmann, Btl.-Schießwart Thomas Arnold, König Heinrich IV.,   Btl.-Kdr. Hermann-Josef Bergfort und die siegreichen Schützen Johannes Frölich,      Klaus Ewelt, Robert Kuchinke, Jan Ratajczak und Michael Schellhase.
(Foto: Frank Fischer)

 

Der Alterspokal, welcher im Jahre 1999 von Schützenmarschall Wilhelm Breuckmann gestiftet wurde,  ging nach 2007, als sich Burkhardt Walters in die Siegerliste eintrug, zum zweiten Mal an einen „jungen Alten“: Johannes Frölich, frischgebackener Kompanieführer der „Zwoten“  und erst knapp ein Jahr „ü 50“ konnte mit 40 Ringen die Konkurrenz für sich entscheiden – die Silbermedaille bekam sein Vor-Vorgänger im Amt, Reinhold Krys mit 39 Ringen, Drittplatzierter wurde „Grappakönig“ Klaus mit 38 Ringen.

 

Nach der obligatorischen Siegerrunde mit Abgesang wurde noch bis in den frühen Samstagmorgen in „Alt Horneburg“ weiter geklönt …

 

Ein Dank geht an dieser Stelle nicht nur an Btl.-Schießwart Thomas Arnold, sondern auch an unsern neuen stellv. Geschäftsführer Thomas Behler, der als engagierter Sportschütze den Wettbewerb mit betreut hat.


------------------------------------------------



Wie Phoenix aus der Asche …

 

„Klaus Dieter“ gibt sich nochmals die Ehre

 

Schon seit langem ist es guter (und mehr als gern gesehener) Brauch in Horneburg, dass im Jahr nach einem Schützenfest die treffsichersten Teilnehmer des Vogelschießens „einen ausgeben“: und so wird dann im Frühjahr zur „Flügelfete“ geladen, auf der traditionell die getroffenen Insignien des einst stolzen Schützenvogels „verflüssigt“ werden.


 

Am 2. Wochenende im März 2015 war es wieder so weit: die Offiziere beider Kompanien sowie die eigentlichen Gastgeber – Marcel Biester, Björn Hengesbach, Heinz Meier, Christian Pathe und Uwe Reimann – konnten über 100 Gäste in der „Hubertushalle“ Hesse-Hengesbach begrüßen.


 

Die erfolgreichen Schützen, unter ihnen natürlich auch S.M. König Heinrich IV., hatten es sich nicht nehmen lassen, erneut ihre Trophäen zur Verfügung zu stellen, und so dem einst stolzen Aar „Klaus Dieter“ für einen Abend nochmals einen Funken Leben einzuhauchen …


 

Nach einer launigen Begrüßung durch die beiden Kompanieführer Major Wilhelm Pathe und Hauptmann Johannes Frölich bekamen die „Trophäenjäger“ symbolisch ihre Insignien in passenden Naturalien zurück; anschließend wurde das kleine, aber feine Buffet eröffnet, um für die reichlich vorhandenen Getränke die entsprechende Unterlage zu schaffen.


 

Gut gestärkt ging es dann bei bester Feierlaune in die ausgedehnten Tanzrunden – DJ Robert und sein Team sorgten für abwechslungsreiche Musik, so dass die Stimmung schnell Fahrt aufnahm und bis in den frühen Sonntagmorgen anhielt.


 

Den edlen Spendern, aber auch allen Helfern nochmals herzlichen Dank für die wirklich tolle „Flügelfete 2015“ – auf ein Neues in 3 Jahren!

 

Die Bildergalerie gibt´s jetzt im Foto(WEB)album BSV – vielen Dank an Stuart!


-----------------------------------------------------


Generalversammlung 2015

Ehrenabschiede, Auszeichnungen und "Wachwechsel" vor großer Kulisse

Eine Fülle von Tagesordnungspunkten stand auf der Einladung zur Generalversammlung 2015 – traditionell stellt diese erste Zusammenkunft aller Horneburger Schützen nach einem Fest zugleich auch den Beginn der neuen „Legislaturperiode“ im Schützenstaat dar.

 

Diverse verantwortliche Positionen galt es neu zu besetzen bzw. deren Amtsinhaber zu bestätigen, und so war die Führungsriege um den Vorsitzenden Lutz Breuckmann natürlich gespannt auf die Resonanz – sie wurde nicht enttäuscht: 87 Teilnehmer waren am Samstag, dem 7. März zur Abendstunde erschienen, und diese konnten erst Platz im Saal von „Alt Horneburg“ finden, nachdem noch provisorisch eine Tür aus- sowie weitere Tische und Stühle eingebaut waren.

 

Nach den Regularien der Begrüßung, dem Totengedenken sowie den Rechenschaftsberichten aus den allgemeinen Tätigkeiten und dem Schießbetrieb des Jahres 2014 wurde dann Bilanz gezogen – die Kassenlage konnte auch im Schützenfestjahr, nicht zuletzt durch weitsichtige Planungen, beanstandungsfrei dargelegt werden; somit stand auch der weiterhin stabilen Beitragsregelung nichts im Wege.

 

Noch vor den Wahlen verabschiedete der „alte“ Vorstand langgediente Schützenkameraden: Hauptmann Franz Beckmann, „Gründervater“ der jetzigen Fahnentruppe, wurde nach 20 Dienstjahren mit stehenden Ovationen, einer Urkunde und einem guten Tropfen bedacht; für seine Ehefrau Gertrud, die den edlen Stoff ebenso lange gepflegt hatte, bekam Franz einen üppigen Blumenstrauß ins Gepäck.

Rainer Sträterhoff, neun Jahre lang Vorstandsmitglied und zuletzt als 1. Rechnungsführer in vorderster geschäftsführender Position, wurde für seine verdienstvolle Tätigkeit zum Oberleutnant des Bataillons ernannt.

Eine besondere Auszeichnung zum Abschied erhielt schließlich Kommandeur Hermann-Josef Schwott, der seit Mitte der 1970er-Jahre aktiv das Schützenwesen in der alten Freiheit mitgestaltet hat; für sein vielfältiges Engagement wurde er unter großem Beifall der Versammlung zum Ehrenoberst des Bataillons ernannt. Sein langjähriger Adjutant Hans-Jürgen Kaluzny darf sich ebenfalls Oberleutnant des Btl. nennen.


Die Vorstandswahlen bestätigten Lutz Breuckmann als Vorsitzenden; neuer 1. Rechnungsführer wurde Edgar Kühn, der jetzt vertreten wird durch Frank Fischer. Ebenfalls neu im Vorstand ist Thomas Behler, der Bernd Ciesla als 2. Geschäftsführer ablöste; das Bataillon hört ab sofort auf das Kommando von Hermann-Josef Bergfort, den Schießbetrieb leitet weiterhin Thomas Arnold.



Ehrenoberst Hermann-Josef Schwott (2. v.l.) sowie weitere "alte und neue" Batailloner.

Ein weiteres Mal konnten auch Mitglieder für langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet werden:

 

für 25 Jahre

Markus Balan, Georg Henningfeld, Ludwig Jürgens, Hans Walter Koll,

Frank Kuhs, Clemens Lücke, Rainer Schulze-Heiming,              Carsten Winkler, Dr. Jürgen Wutschka

 

für 40 Jahre

Frank Becker, Hans-Georg Frölich, Wilhelm Müschenborn,     Johannes Schwalvenberg, Manfred Thiemann, Wolfgang Wellnitz, Winfried Winkler

 

für 60 Jahre

Wilhelm Diekmann



Hauptmann Franz Beckmann, "Fahnenoffizier a.D." gesellte sich mit seiner Urkunde zu einer Anzahl langjähriger Mitglieder (v.l.): Manfred Thiemann, Frank Becker, Wolfgang Wellnitz, Ludwig Jürgens, Clemens Lücke und Winfried Winkler, die allesamt von S.M. Heinrich IV. (6.v.l.) ausgezeichnet wurden.


Abgerundet wurde die Zusammenkunft durch eine Terminvorschau auf den gut gefüllten Festkalender in der Nachbarschaft und einen Ausblick auf den eigenen großen Königsball am Samstag, den 4. Juli in der „Hubertushalle“.

 


"D´rum singe, wem Gesang gegeben ..." - aus mehr oder weniger voller Kehle wird regelmäßig aus dem "Grünen Liederheft" das Schlusslied intoniert ...
(alle Fotos: ©Jürgen Rottmann)


Mit dem traditionellen Schlusslied – in diesem Jahr das „Schützenlied“ der Horneburger „Institution“ Bernhard Gellenbeck – endete der offizielle Teil der Versammlung; weiter ging es dann noch mit einem regen Meinungsaustausch im Saal und der Gaststätte „Alt Horneburg“ bis zum frühen Sonntag morgen. 



----------------------------------------------------------------





Schützenfest 2014 – Der Film

Oscarreife Premiere in „Alt Horneburg“

Ganz im Stil eines modernen Dokumentarfilmes präsentierte sich am Donnerstag, den 22. Januar 2015 der Rückblick auf unser großes Schützenfest in Bild und Ton.

In gekonnten Zusammenschnitten von Foto- und Filmmaterial, unterlegt mit jeweils passender Musikauswahl kann der Zuschauer nochmals die Regierungszeit unseres ehemaligen Königshauses mit begleiten, um dann Schritt für Schritt das große Finale unter den Schlosstürmen in der alten Freiheit zu erleben.

Die „Produzenten“ – Schützenbruder Stephan Breuckmann und seine Lebensgefährtin Antonia Richter haben jede digitale Möglichkeit perfekt genutzt und ein wirklich lebendiges Zeitdokument geschaffen – dieses kann als DVD unter 0174/ 1 718 183 (Stephan Breuckmann) zum Preis von 6,00 EUR bestellt werden!

Nochmals geht an dieser Stelle ein dickes Lob und Dankeschön an die Foto- und Filmcrew der vergangenen (drei) Jahre!


-----------------------------------------------------------


Horneburg bleibt in Rapen an der Spitze

Auch der erstmalige "Dreikampf" zusammen mit der Gilde Essel am vergangenen Freitag, dem 21. November 2014 endete mit einem deutlichen Mannschafts- sowie einem denkwürdigen Einzelsieg in der Herrenkategorie.



Umrahmt von äußerst geselliger Stimmung waren sage und schreibe 95 Damen und Herren angetreten, um beim Vergleichsschießen 2014 im Team- und Einzelwettbewerb ihr Können unter Beweis zu stellen.

Das Schützenhaus in Rapen bot auch diesem Andrang das gewohnt gemütliche Ambiente, zudem war durch erneut honorige Spenden für´s leibliche Wohl auf das Beste gesorgt. So ging es gut gestärkt auf den Schießstand, bis dann weit nach 22.00 Uhr die Ergebnisse vermeldet werden konnten:



Während es bei unseren Damen leider diesmal nur beim Teamwettbewerb klappte, konnten die aktiven Schützen sich zunächst als Mannschaft deutlich als Sieger behaupten.

"Den Vogel abgeschossen" aber hat buchstäblich ein ganz junger "Jungschütze": Robert Kuchinke, erst seit kurzem Vereinsmitglied, holte mit 49 Ringen den ersten Platz in der Einzel-Konkurrenz. Überhaupt war unser "Nachwuchs" wieder einmal gut vertreten (siehe auch folgender Artikel "Eine starke Truppe").



Die Siegerehrung wurde stilecht auf einem improvisierten Podest vorgenommen - nachdem der zeremonielle Teil beendet war, ging es dann bis zum frühen Samstag morgen in nachbarschaftlich-froher Runde an der Theke und im Saale weiter ...

Herzlichen Dank sagen wir an dieser Stelle vor allem den Verantwortlichen der Gilden Rapen und Essel für die Bewirtung sowie den edlen Spendern für Speis´ und Trank!
Auch den Schießleitern "Dankeschön" für die reibungslose Ausrichtung des Wettbewerbes!
Und nicht zuletzt "Danke" allen, die teilgenommen und so vereinsübergreifend, aber auch bei uns, einmal mehr den Zusammenhalt im Schützenwesen gefestigt haben!

Eine kleine Bildergalerie gibt´s jetzt HIER im Foto(WEB)Album BSV!


------------------------------------------------------------------

Eine starke Truppe


Die "Gründerväter" um Jan Ratajczak (4. von links) und Christian Schlüter (rechts).

Bereits Anfang November trafen sich unsere „Jungschützen“ zu einem gemeinsamen Schießabend mit feudalem Schnitzelessen.


Nachdem die „Frontmänner“ Jan Ratajczak und Christan Schlüter die Veranstaltung eröffnet hatten, ging es sofort ans Eingemachte; zunächst ließ man das Schützenfestjahr 2014 noch einmal Revue passieren, und alle waren sich einig: es war ein tolles und erfolgreiches Jahr, gerade auch für unsere starke junge Truppe – weiter so!


Gut gestärkt ging es im Anschluss in den obligatorischen Schießwettbewerb; geschossen wurde um den begehrten „Jungschützen-Wanderpokal“. Um jedem eine Chance auf den Sieg zu ermöglichen, wurde auf Glücksscheiben geschossen: im Stechen konnte sich letztlich Dominik Stork den Sieg vor Philipp Krys sichern.




Nach der Siegerehrung wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, gelacht und gesungen.

 

Übrigens: die „Jungschützen“ - derzeit 26 an der Zahl - freuen sich über stetigen Zuwachs; wer also zwischen 16 und 30 Jahren alt ist, kann bei Interesse oder Nachfragen unser Kontaktformular (hier klicken) nutzen!


--------------------------------------------------------------


Horneburger gewinnen "Bronze"

Gildenkette bleibt bei der BSG Datteln

Der Ehrgeiz von Btl.-Schießwart Thomas Arnold wurde in der vergangenen dritten Oktoberwoche erneut einer harten Prüfung unterzogen: wieder stand das jährliche Schießen um die Stadt-Gildenkette an, und obwohl die "Muttergilde" 1397 als Ausrichter fungierte, sah man doch mit dem Veranstaltungsort bei den dörflichen Sportschützen am Breiten Teich ein gewissen Heimvorteil.
Zudem hatten sich die Ahsener und Hagemer aus dem Wettbewerb zurückgezogen bzw. nicht gemeldet - gute Voraussetzungen, um nach dem spektakulären 2. Platz in 2013 erneut nach den Sternen zu greifen ...

Doch bereits nach dem 1. Durchgang schien fast alles verloren: starke Natroper, zu viele Achter bei den eigenen Leuten und, und, und ... - der Zwischenbericht des Schießwartes schloss wie folgt:
" ... Ansonsten gilt das Dortmunder Motto: Gut gespielt, aber ausgekontert im eigenen Stadion und verloren."

Am Ende reichte es bei vier teilnehmenden Mannschaften noch zum Bronzeplatz in der Mannschaftswertung, 21 Ringe hinter Datteln, aber 3 Ringe vor Natrop:

Platz

Name

Ergebnis

3

BSV Horneburg

1627,6

 

Peter Andersen

103,7

104,0

207,7

Thomas Behler

102,1

103,5

205,6

Heinz Meier

103,6

101,1

204,7

Björn Andersen

103,3

101,0

204,3

Thomas Arnold

102,2

100,5

202,7

Stuart Freeman

100

102,1

202,1

Georg Berens

100,1

101,1

201,2

Jan Ratajczak

98,7

100,6

199,3

 





 

Robert Neef

97

101,4

198,4

August Lucas

97,8

98,7

196,5

Zweite wurde die Mannschaft der BSG Meckinghoven.

Peter Andersen (4.) und Thomas Behler (9.) schafften den Sprung unter die ersten Zehn von insgesamt 40 Schützen.

Allen Teilnehmern herzlichen Dank für ihr Engagement und Glückwunsch zum erreichten dritten Rang!


--------------------------------------------------------------------

Das „Sommermärchen“ geht weiter

König Heinrich IV. und Prinzgemahlin Petra                                 unter den Tagessiegern beim Dreistellungskampf

„Unglaublich, aber wahr“ – so lautet die Bildunterschrift des Fotos direkt nach dem Königsschuss vom 18. August diesen Jahres, als Heinrich Draken, bis dato „nur“ 2. stellvertretender Vorsitzender, um 14.33 Uhr plötzlich Heinrich IV. und somit Schützenkönig in Horneburg geworden war.


Diesmal mehr als nur ein Ehrenschuß - Königin Annette I. war eine der 7 weiblichen Titelaspiranten.

Ebenso unglaublich war das Resultat des Dreistellungskampfes am vergangenen Freitag, dem 10. Oktober, als die 2. Kompanie traditionell wieder alle Schützen und interessierte Nichtmitglieder ins Gasthaus „Alt Horneburg“ eingeladen hatte: „Schießen aus allen Lagen“ lautete das Motto des Abends, bei dem auch Ungeübte stets eine faire Chance haben, einen Preis zu ergattern. 39 Teilnehmer, darunter 7 Damen, belagerten über zwei Stunden die drei Stände, doch schon um 19.23 Uhr stand der Sieger quasi fest – ausgerechnet Seine Majestät Heinrich setzte sich mit 54 von 63 möglichen Punkten deutlich ab, ein Ergebnis, welches bis zum Abschluss des Wettbewerbes Bestand haben sollte.


"Schießen aus allen Lagen" - sitzend der Vorsitzende Lutz Breuckmann, stehend vor der Biathlon-Zielanlage Stuart Freeman und beim Pistolen-Anschlag General Reinhard Wegmann; gestrenge Aufsicht führen hierbei die Offiziere Jan Ratajczak, Martin Hillebrand und "Chef" Hermann-Josef Bergfort (2., 4. und 5. v.l.).


So seh´n Sieger aus ...

Nur zu gerne kam natürlich anschließend Ihre Majestät Annette I. (Draken) der königlichen Pflicht zur Siegerehrung nach; hier sorgte unsere frischgebackene Prinzgemahlin Petra Bergfort für eine weitere Überraschung, da sie hinter „ihrem“ König mit 51 Punkten den Silberpokal erringen konnte; aus familiären Gründen wurde dieser unter großem Beifall des Publikums von Prinzgemahl Hermann-Josef Bergfort entgegen genommen.

Den dritten Platz belegte mit 50 Punkten Jenny Heitkamp, Tochter des Gildenführers der BSG 1397 Datteln, Heinrich Heitkamp; dieser hatte im Vorfeld unseres Schützenfestes als ein „Praktikant in Sachen Dorfschmuck“ reichlich Erfahrung gesammelt und mit dafür gesorgt, die guten Beziehungen von „Muttergilde“ und „Vaterverein“ weiter auszubauen. 


Das offizielle Foto mit General, Königspaar, Kompanieoffizieren und der
erfolgreich Drittplazierten Jenny Heitkamp (vorne rechts)!

Der Abend endete gewohnt gemütlich im Saal und Schankraum des Vereinslokals – auch im kommenden Jahr soll, so die Absicht unserer „Zwoten“, der Dreistellungskampf erneut die Herbstaktivitäten bereichern.


Der Bataillonspokal ist vergeben ...


Ehre, wem Ehre gebührt: Vor der "Ahnengalerie" der Vorgänger übergibt I.M. Königin Annette I. den Siegerpokal an Kp.-Chef und Prinzgemahl Hermann-Josef Bergfort, flankiert von S.M. Heinrich IV. (l.) und Btl.-Schießwart Thomas Arnold.

... und es steht aktuell  2 : 0 für die 2. Kompanie!

Insgesamt 33 Schützen aus beiden Teileinheiten des Bataillons waren am 2. und 3. Oktober angetreten, um zum zweiten Mal nach 2013 um den Pokal zu ringen, welcher von unseren verdienten Ex-Regenten Klaus und Birgit gestiftet worden war.

Es war ein spannender Durchgang, da die Ergebnisse durchschnittlich nur im 1 - 2 Ring-Abstand lagen; letztendlich aber hatte die "Zwote" mit mehr "190ern" und fünf Teilnehmern Überhang deutliche Vorteile.


Entspannt vor der ersten offiziellen Amtshandlung: Heinrich IV. und Annette I. (Draken).

Die Auswertung der 12 Besten hüben wie drüben ergab schließlich den Vorsprung von sage und schreibe 51 Ringen bei nie dagewesenen 2.297 zu 2.246 Ringen.


Btl.-Schießwart Thomas Arnold (3. v.l.) ließ den Wettbewerb Revue passieren.

Mit Peter Andersen, Heinz Meier und Björn Andersen kommen auch die drei besten Einzelschützen aus der 2. Kompanie.


Das "offizielle" Siegerfoto - hinter den "Würdenträgern" von links Christian Schlüter, stellv. Kp-Führer der 1. Kp., Peter Andersen, Heinz Meier und Thomas Arnold.

Kp.-Chef Hermann-Josef Bergfort lud namens seiner Truppe abschließend zu einer Siegerrunde ein, nicht ohne vorher auf den positiven Stellenwert des schiedlich-friedlichen Wettbewerbs zwischen den Kompanien hinzuweisen. Der zweite Pokalabend fand damit einen gemütlichen Abschluss.


1. Kompanie

2.246

187,2



2. Kompanie

2.297

191,4

1

Arnold, Thomas

194

203,3


1

Andersen, Peter

198

206,7

2

Behler, Thomas

194

202,6


2

Meier, Heinz

196

206,0

3

Lucas, August

193

202,8


3

Andersen, Björn

195

204,8

4

Sindern, Heribert

191

200


4

Freeman, Stuart

195

203,9

5

Schlüter, Heinrich

190

198,1


5

Bergfort, Hermann-Josef

191

199,9

6

Kowallek, Günter

189

196,8


6

York, Dietmar

191

199,1

7

Schlüter, Christian

188

197,5


7

Krys, Reinhold

191

197,9

8

Prüsener, Christian

188

197,5


8

Ratajczak, Jan

190

200,1

9

Breuckmann, Lutz

183

190,5


9

Krimpmann, Hubert

189

200,5

10

Stork, Dominik

182

192,7


10

Schuster, Peter

188

195,7

11

Luhmann, Bernd

178

187,6


11

Heinrich IV. (Draken)

187

194,6

12

Hundrup, Hermann-Josef

176

185,5


12

Taschke, Heiko

186

197,4

13

Puhlvers, Stephan

170

179,8


13

Neef, Robert

186

196,5

14

N.N.

0

0


14

Frölich, Johannes

186

195,0

 

 

 

 


15

Krys, Philipp

183

189,8

 

 

 

 


16

Kuchinke, Robert

179

190,7

 

 

 

 


17

Kühn, Edgar

177

185,2

 

 

 

 


18

Garvert, Alfons

176

184,9

 

 

 

 


19

Ciesla, Bernd

163

170,3

Zu Beginn des kommenden zweiten Oktober-Wochenendes ist dann die 2. Kompanie Gastgeber, wenn es wieder heißt "Schießen aus allen Lagen" beim traditionellen Dreistellungs-Kampf für jedermann am Freitag, den 10. Oktober ab 19.00 Uhr. Hierzu sind neben den aktiven Schützen besonders Nichtmitglieder herzlich willkommen (HIER DIE EINLADUNG)!

Die Termine für das Jahreswertungsschießen wurden überarbeitet - der aktuelle Stand mit Ergänzungen HIER ALS PDF!

----------------------------------------------------------------

Schützenfest 2014 - Feiern bis zum Abwinken

Eine Nachlese in 8 Akten im Foto(WEB)Album des BSV

Was lange währt ... - wir haben es geschafft, aus dem seit langem umfangreichsten Fotomaterial zu einem Schützenfest eine ansehnliche Auswahl zusammen zu stellen.

In 8 Einzelgalerien - vom Auftakt mit dem Dorfschmuck bis zum Kehraus beim "Polacken-Dienstag" - lässt unser Film- und Fototeam die tollen Tage Revue passieren:

Viel Spass beim Anschauen - alle Bilder sind jetzt drin!

(Ein technischer Hinweis: aufgrund unterschiedlicher Dateigrößen kommt es in den Alben auch zu unterschiedlichen Ladezeiten - also nicht ungeduldig werden, sondern erst der Seite Gelegenheit geben, sich aufzubauen!)


König Heinrich IV. regiert                                 die Horneburger Schützen



Das neue Horneburger Königshaus (v.l.n.r.):
König Heinrich IV. und Königin Annette I. (Draken) mit dem Prinzgemahlpaar Hermann-Josef und Petra Bergfort!

(An dieser Stelle herzlichen Dank an "Bruder Tom" für das erste offizielle Foto und dem weiteren Team der Foto-Film-Abteilung - Stuart, Stephan, Antonia und Ulrike - sowie zusätzlichen "Lieferanten" für ihren Einsatz an den Festtagen)!

Erste Schnappschüsse ...


Die Paradetribüne am Schützenfest-Sonntag, 17. August: alle gekrönten Häupter sind versammelt und erwarten ihre "Untertanen":



Vor der einmaligen historischen Dorfkulisse und hunderten Zuschauern im Ortskern marschierten 8 Schützengilden- und Vereine mit ihren Musikzügen auf - im Bild Teile unserer 1. Kompanie, dahinter die "Kaisergarde" und die "Nächste Generation", gefolgt von der "Zwoten", den "Niederelbern", den "Schillschen Offizieren" und der Freiwilligen Feuerwehr Horneburg.

Dann kam der Montag auf der Vogelwiese ...



... unter anderm mit einer munteren Dreifach-Zwillingsrunde auf dem Moderatoren-Wagen (v.l.n.r.): Marcel und Mirko Biester, Rainer und Bernd Sträterhoff sowie Dieter und Klaus Ewelt.

14.33 Uhr



Unfaßbar ...



... aber wahr: Heinrich Draken ist König Heinrich IV. - mit dem 112. Schuß schweren Kalibers setzte er sich am Ende eines spannenden, jedoch auch zügigen Wettkampfes durch; seinen Mitstreitern Königsanwärter Edgar Kühn sowie den beiden Kaiseranwärtern Hermann-Josef Bergfort und Wilhelm Pathe gebührt ein herzlicher Dank für ein faires und würdiges Schießen!

----------------------------------------------------------------

Erste Impressionen aus den Nachbarschaften:

Der letzte Samstag vor dem Fest stand bereits ganz im Zeichen des Dorfschmucks - nicht nur die "Kapellaner", die "Untere Schloßstraße", der Orot und die Alte Siedlung als Heimstatt des noch amtierenden Königshauses waren auf den Beinen.


Unser ältester "Haus- und Hofreporter" Jürgen Rottmann hatte es sich nicht nehmen lassen, die Aktivitäten, in diesem Falle "An der Kapelle", in Wort und Bild für die lokale Presse festzuhalten.

Das Königshaus war ebenfalls bestens ausgestattet: mit einem üppigen Spirituosenkorb machten König Klaus I. mit Prinzregentin Birgit und Prinzgemahl Lutz mit Throndame Marianne allen fleißigen Nachbarschaften ihre Aufwartung.
Sie wurden überall mit offenen Armen und kühlen Getränken empfangen, und stets entwickelte sich ein vorfestlicher "Smalltalk", bevor es dann mit den "Hof-Fotografen" im Schlepp weiterging ...



Die "Königliche Besichtigung" wird im Verlauf der kommenden Tage fortgesetzt werden, denn jetzt dürfte das Dorf kollektiv in den Festmodus umschalten ...

Das Dorf macht sich bereit ...

Nun kann man sie schon zählen, die Tage bis zum großen Schützenfest in der alten Freiheit, und die Vorboten mehren sich zusehends:



An markanten Punkten, wie hier am Maibaum an der alten Pfarrkirche im historischen Ortskern, grüßen König Klaus I. und Prinzregentin Birgit und laden ihre "Untertanen" und alle Freunde des Schützenwesens zum Mitfeiern ein.

Diese "besondere Plakataktion" - erstmals durchgeführt zum Fest 2011 - markiert zugleich so etwas wie den Start in die heiße Phase des Dorfschmucks, welcher auch diesmal wieder ein echter Hingucker sein dürfte.

Lassen wir uns also überraschen ...

Festschrift erschienen:                   Historisches Lesebuch

Reich bebilderte 148 Seiten mit Vereinsleben und Lokalgeschichte

Kann Horneburg bereits im Schützenfestjahr 2020 das Jubiläum „800 Jahre erste urkundliche Erwähnung“ feiern? Auch dieser spannenden Frage geht die jetzt erschienene Festschrift zum Schützenfest 2014, das vom 16. bis 18. August in der alten Freiheit gefeiert wird, in einem Beitrag nach. Autor Wolfgang Wellnitz beantwortet die Frage mit Ja. Nach umfangreichen Recherchen glaubt er, dass es sich beim Ort „Horneburch“, der 1220 in der Großen Vogteirolle des Grafen Friedrich von Isenberg erwähnt wird, um „unser Dorf“ handelt.

Mehr unter „Heimatausschuss“

Hier steht die Festschrift zum Download bereit (PDF-Dokument, 6,0 MB)

13. Schinken-Bier-Tausch:                             Regierungspräsident Klenke Tauschpartner

Am Schützenfestsamstag setzen Horneburger Tradition fort

Zum 13. Male wird am kommenden Schützenfest-Samstag (16. August 2014) der historische Schinken-Bier-Tausch mit dem Landesherrn vollzogen. Mit dem diesjährigen Tauschpartner, Regierungspräsident Professor Dr. Reinhard Klenke, kommt ein Mann in die Freiheit Horneburg, der nicht nur von Amts wegen, sondern auch in seiner Person eine Brücke schlägt zwischen Tradition und Moderne, zwischen Scholle und Schacht, zwischen Ruhrgebiet und Münsterland.

Mehr in dieser Pressemitteilung (PDF-Dokument)!

Königsfrage und Proklamation                      zwei gut gehütete Geheimnisse

Im Vorfeld des Schützenfestes genügend Gesprächsstoff in Horneburg

Eigentlich hat die heiße Phase der Vorbereitungen für das vom 16. bis 18. August 2014 bevorstehende Horneburger Schützenfest bereits Anfang des Jahres begonnen. Denn seit diesem Zeitpunkt kam es immer wieder zu „konspirativen“ Zusammenkünften, auf denen die Proklamation des neuen Königspaares vorbereitet wurde. Diese „Regierungserklärung“ der neuen Majestäten, eine selbst produzierte Show beim Königsball am letzten Festtag, ist eine Horneburger Spezialität und ein Alleinstellungsmerkmal des Schützenfestes in der alten Freiheit.

Mehr in dieser Pressemitteilung (PDF-Dokument)!

Alles Wissenswerte rund um das                     Programm des Schützenfestes

„Valentino“ sorgt an allen drei Tagen im Zelt für Stimmung

Schinkentausch, Vogelschießen, Proklamation und an allen drei Tagen Party mit „Valentino“. Die Besucher des Horneburger Schützenfestes können sich auf viele Höhepunkte freuen. Viele der Programmpunkte haben zudem eine lange Tradition.

Mehr in dieser Pressemitteilung (PDF-Dokument)!

Vor dem bevorstehenden Schützenfest: Horneburg schmückt (sich)

Sehenswerte Gemeinschaftsaktion feiert kleines Jubiläum

Das große Schützenfest in der alten Freiheit Horneburg steht bevor, und neben farbenfrohen Umzügen, Partystimmung im Festzelt und der schon legendären Proklamation zum Abschluss der drei tollen Tage gibt es einen weiteren Höhepunkt: den Dorfschmuck, welcher von den mittlerweile 25 aktiven Nachbarschaften, Vereinen und Institutionen wieder auf die Beine gestellt wird.

Mehr in dieser Pressemitteilung (PDF-Dokument)!

Noch drei Wochen                               Schonzeit für "Klaus Dieter"

Schützenvogel jetzt bei der Sparkasse Horneburg zu bewundern


Hatte sich "Verstärkung" mitgebracht: König Klaus I. mit Schützenvogel "Klaus Dieter" sowie dem Kinderkönigspaar Julian I. (Greßkötter) und Sophie II. (Elfert), die bei der Vogelausstellung assistierten.

Am Freitag, dem 25. Juli traf sich nach alter Sitte eine Delegation des Vereins nachmittags vor der Dorf-Filiale der Sparkasse Vest Recklinghausen - im Gepäck war Schützenvogel "Klaus Dieter", dem es nun vergönnt sein soll, für die letzten drei Wochen seines Daseins Quartier im Schaufenster der hiesigen Bank zu beziehen.

Unter fachkundiger Anleitung von Achim Haase, dem Marketingleiter der Sparkasse Vest, wurde die Dekoration des "Vogelkäfigs" vorgenommen - mit von der Partie war auch Filialchefin Carola Neumann, um mit ihrem "temporären Haustier" auf Tuchfühlung zu gehen.


Auch die "Heckpartie" ist eine Augenweide: Schatzmeister Ludger Holöchter (l.) und  Seine Majestät bei den Feinarbeiten am "Vogelkäfig" ...

Nach getaner Arbeit traten unerwartet Probleme mit dem notwendigen offiziellen Foto auf, denn "Klaus Dieter" ist offensichtlich doch pressescheu und suchte sich ein schattiges Plätzchen:


Königshaus, Kinderregenten und Batailloner mit den Gastgebern Carola Neumann (vorne 3. v.r.) und Achim Haase (2. v.r.)

Im Anschluß lud Achim Haase namens der Sparkasse Vest große und kleine Helfer noch zu einem Umtrunk ein.
Herzlichen Dank sagen wir an dieser Stelle ihm und Carola Neumann, aber auch der Sparkasse Vest insgesamt für die mediale Unterstützung unserer Festivitäten!


Generalausmarsch der Superlative

Ein „Weißes Haus“, 4 Seelsorger und 3 Könige ...

 

Horneburg feiert wieder – und wie!

Genau genommen war unser Generalausmarsch am 19. und 20. Juli 2014 ein Fest vor dem Fest und somit weit mehr als die vorgesehene „Übungseinheit“. Lediglich das subtropische Klima brachte den Fahrplan am Samstag etwas durcheinander.


 

Ort des Geschehens war wieder die „Hubertushalle“ der Firma Hesse-Hengesbach, welche 2012 bereits einen rauschenden Königsball gesehen hatte. Erneut wurde dieses Refugium mit sattem Pflanzen- und Blumenschmuck aus dorfeigenem Anbau ausgestattet, dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt von den Betrieben Wegmann und Stork; die Tischdeko besorgten die Damen des Königshauses persönlich.


Von oben: Die Halle vor dem großen Ereignis - fleißige Helfer testen die Theke - der Mann für alle Fälle (Sebastian Elfert/ 1. Kp.) beim Lichtdesign.


Das stimmungsvolle Ambiente wurde abgerundet durch einen selbstgebauten Thekenbereich mit „Ruheplätzen“, eine perfektionierte Cocktailbar und die königliche „Grappahöhle“, die jetzt auch optisch ihrem Namen gerecht wurde.

 

So gesehen stand einem erfolgreichen Festabend nichts mehr im Wege, doch haben bekanntlich die Götter vor den Erfolg den Schweiß gesetzt: Zuerst einmal war Marschieren angesagt, und zwar ursprünglich durch nahezu das ganze Dorf. Den Höchsttemperaturen folgend hatte Btl.-Kommandeur Hermann-Josef Schwott bereits 2 Tage vorher Sommer befohlen, und so setzte sich der Schützentroß schließlich „ganz in Weiß“ in Bewegung, begleitet vom Horneburger Blasorchester und den Spielleuten aus Datteln-Natrop.


 

Die erste Etappe führte uns zum Biwakplatz „An der Kapelle“, wo bereits die „jüngste Nachbarschaft“ und die ersehnte „Kühlflüssigkeit“ warteten. Nach einer ausgedehnten Pause verabschiedeten wir uns mit Blumen und Schwarzbrand aus den Händen der Kommandantur bei „Bürgermeister“ Klaus Repovs und Ehefrau Ella sowie Uwe Reimann samt Gabi Skaja - diese Vier nahmen stellvertretend für alle „Kapellaner“ den Dank und das Lob für ein tolles Biwak und einen prächtigen Straßenschmuck entgegen.


 

Der "jüngste" Siedlungs-Bürgermeister vor seinem Amtsgebäude ...

Dann marschierten wir tapfer weiter Richtung „Hubertushalle“, vorbei am „Weißen Haus“, dem Regierungssitz von „Bürgermeister“ Repovs und darauf erstmals durch die „Alte Freiheit“ zurück in die Dorfmitte. Hier wurde der Umzug zur Schonung von Musikern und Mannschaft um etliche Meter gekürzt, so dass wir wohlbehalten und rechtzeitig zu den vorgesehenen Beförderungen in die Festhalle einmarschieren konnten.

 

Warten auf den Ansturm: die Damen von der Cocktail-Bar (oben)

und die Jungschützen-Truppe an einer der zahlreichen Zapfstellen ...


Im Rahmen dieser Auszeichnungen stellte König Klaus I. nun offiziell auch die Thronoffiziere für das diesjährige Schützenfest vor:

großen Beifall erhielten (v.l.) Lt. Jan Ratajczak mit Julia Daum und    Olt. Christian Schlüter mit Linda Behler.

Ein weiteres "Schmankerl" präsentierte General Reinhard Wegmann, der bekannt gab, dass Ex-Kaiserin Mechthild Lettmann zur Vollendung ihres 90. Lebensjahres jedem Schützen in Uniform ein Bierchen auf ihr Wohl kredenzen lasse.


Nach dem zeremoniellen Teil, der mit dem Empfang der Gastmajestäten abschloss, ging es langsam in die ersten Tanzrunden - mit Taktgefühl im wahrsten Sinne des Wortes sorgte die Medium-Band, der Witterung entsprechend, nach und nach für „richtig Party“.


Etwas "wehmütig", aber aufrichtig dankbar, verabschiedeten sich dann auch die Kompanien, vertreten durch die Majore Willi Pathe (r.) und Hermann-Josef Bergfort vom scheidenden Königshaus - neben je einer persönlichen Widmung hatte man hier für Prinzregentin Birgit, die "Herzdame" des Quartetts, noch ein besonderes Bild im Gepäck:



Zwischendurch entführten unsere Regenten ihre königlichen Gäste zum höfischen Plausch in die „Grappahöhle“, was die Stimmung zusätzlich anheizte.


Schüttete den Gästen so richtig einen ein (v.l.): König Klaus I., daneben Prinzregentin Birgit, König Gerd I. und sein Vor-Vorgänger Reinhard aus Meckinghoven


Die Getränkeversorgung arbeitete an allen Stellen mit Hochdruck, und auch an der nagelneuen Grillhütte „brannte der Baum …“. An dieser Stelle muss besonders der Küchenmannschaft einmal öffentlich Respekt gezollt und ein dickes Dankeschön ausgesprochen werden, denn das war der Knochenjob schlechthin!

 

Summa summarum - der Samstag endete, wie meistens, am frühen Sonntagmorgen gegen 4.00 Uhr; nach ein wenig Schlaf trafen wir uns dann um 11.00 Uhr wieder zum „Kehraus mit Schützenweihe“.

 

13 Neumitglieder waren mit großem Gefolge erschienen, um sich einer akribischen Aufnahmeprüfung zu unterziehen, die allen Beteiligten den Schweiß auf die Stirn und teilweise auch Tränen in die Augen trieb. Unser neuer Btl.-Seelsorger, Pfr. Heinrich Knechten, spielte sich dabei einmal mehr in die Herzen seiner neuen Schäfchen und erhielt, wie schon am Vorabend, großen Applaus. Überhaupt haben wir jetzt mit ihm, dem Neuzugang Diakon Sven Ottberg sowie den „Alt-Mitgliedern“ Pfr. em. Hugo Bresser und Pater Erwin Immekus 4 Seelsorger im Team und die wohl beste „geistliche Versorgung“ im ganzen Schützenkreis.


Gelebte Ökumene: Heinrich Knechten (rk) beim Krawattenbinden mit Dietmar York (ev)


Der letzte Programmpunkt des Tages war der 1. Kompanie vorbehalten: deren Chef, Major Willi Pathe, stellte mit unserm König Klaus I., Henrichenburgs Werner I. (Wiesmann) sowie Robert I. (Dreisewerd), welcher bei der Gemeinschaft der Südstadt 1949 e.V. in Grevenbroich amtiert, drei gekrönte Häupter aus seiner Truppe vor. Entsprechend wurden diese unter großem Beifall nun jeweils mit unserem Schützen-Shirt eingekleidet, welches ehrenhalber zusätzlich mit 3 Kronen verziert ist.


Horneburger Dreikönigstreffen (v.l.): Werner I., Robert I., Klaus I.


Für den Schützennachwuchs standen eine Schminkecke, süße Schmankerl und der Panda bereit, und nochmals „brummten“ Theken und Stände; der geplante Resteverzehr inklusive einer Kaffee- und Kuchenbar dauerte schließlich bis in den späten Nachmittag. Zwischendurch wurde bereits Hand angelegt und Ordnung geschaffen, denn auf jedes noch so schöne Festwochenende folgt der „graue Alltag“.

 

Der Generalausmarsch war eine tolle Gesamtleistung - allen, die sich aktiv in die Planung und Durchführung mit eingebracht haben, gebührt ein ausdrücklicher Dank! Jetzt heißt es für uns nach einer kurzen Aufarbeitung: sacken lassen und durchatmen, denn das Schönste kommt noch: unser großes Schützenfest in der alten Freiheit!


Wir haben eine Fülle an Bildmaterial zu sichten - hierfür ein herzliches Dankeschön an die "offiziellen" und "inoffiziellen" Fotografen Stephan Breuckmann, Stuart Freeman, Ulrike Schwennsen und Gabi Ott!




Der Kommandeur hat Sommer befohlen!

Das Antreten zum Generalausmarsch am kommenden Samstag, den 19. Juli 2014 erfolgt auf Anordnung von Btl.-Kommandeur Hermann-Josef Schwott in weißem (Uniform-)Hemd mit Schützenkrawatte und Schützenhut!

--------------------------------------------------------------

Liebe Schützenbrüder, liebe Leser(innen) unserer Homepage,

zunächst einmal ein Wort in eigener Sache: wie man sieht, wurde unsere Startseite vom "Datenmüll" befreit! Die Ursache für dieses "Phänomen" wird derzeit noch untersucht, ebenso an einer Wiederherstellung der bisherigen Artikel gearbeitet, aber:

Erst einmal ist jetzt bald Schützenfest in Horneburg, und die heiße Phase beginnt traditionell mit unserem Generalausmarsch am Samstag, den 19. Juli!


Führen zum vorletzten Mal ihre "Untertanen" auf einem Umzug "per pedes" an:               König Klaus I. mit Prinzregentin Birgit und Prinzgemahl Lutz mit Throndame Marianne

(Archivbild 05/2014)

Los geht es am Samstagnachmittag um 17.30 Uhr mit dem Antreten des Bataillons am Vereinslokal „Alt Horneburg“; von dort zieht der Schützentross zunächst ein gutes Stück durch das Dorf zur ersten Etappe, dem Biwakplatz „An der Kapelle“. Weiter geht es dann bis hin zur „Hubertushalle“, wo nach einer kurzen Pause um 19.45 Uhr verdiente Schützenbrüder durch Beförderungen ausgezeichnet werden.

Zum Festabend um 20.00 Uhr mit Tanz und Unterhaltung werden auch die Majestäten der Gastgilden mit Gefolge erwartet.

Am Sonntagmorgen beginnt um 11.00 Uhr der Kehraus – Höhepunkt wird dann die „Schützenweihe“ sein, eine nicht ganz ernstzunehmende Aufnahmeprüfung für die Neumitglieder der vergangenen drei Jahre seit dem letzten Schützenfest. Auch für den Nachwuchs steht etwas auf dem Programm.

Zur Vorbereitung treffen sich die Vereinsmitglieder am Donnerstag und Freitag, jeweils ab 16.00 Uhr an der Halle, Restarbeiten werden am Samstagmorgen erledigt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme der Schützenbrüder - auch an den Vorbereitungen - und laden herzlich alle Freunde des Schützenwesens zum Mitfeiern ein!